Die Online-Magazin ‚ÄěIdeen F√ľr Ihr Zuhause‚Äú You Finden Ideen Und Originelle L√∂sungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Allergische Reaktionen!

Allergische Reaktionen!

Allergische oder √ľberempfindliche Reaktionen!

Allergische Reaktionen, auch Überempfindlichkeitsreaktionen genannt, sind Reaktionen des Immunsystems, bei denen normales Körpergewebe geschädigt wird.

Die Mechanismen, durch die das Immunsystem den Körper verteidigt und durch die eine Überempfindlichkeitsreaktion ihn schädigen kann, sind ähnlich.

Folglich sind Antikörper, Lymphozyten und andere Zellen, die Schutzkomponenten des Immunsystems sind, sowohl an allergischen Reaktionen als auch an Reaktionen auf Bluttransfusionen, Autoimmunerkrankungen und Abstoßung eines transplantierten Organs beteiligt.

Wenn die meisten Personen den Begriff allergische Reaktion verwenden, beziehen sie sich auf Reaktionen, an denen Antikörper der Klasse von Immunglobulin E (IgE) beteiligt sind. Antikörper der IgE-Klasse binden an spezielle Zellen, einschließlich Basophilen im Blut und Mastzellen, die in Geweben vorhanden sind.

Wenn IgE-Antikörper, die an diese Zellen gebunden sind, auf Antigene, in diesem Fall als Allergene bezeichnet, stoßen, werden die Zellen angeregt, Chemikalien freizusetzen, die das umgebende Gewebe schädigen.

Ein Allergen kann alles sein (ein Staubpartikel, Pollen einer Pflanze, ein Medikament oder ein Lebensmittel), das als Antigen zur Stimulierung einer Immunantwort fungiert.

Manchmal wird der Begriff atopische Krankheit verwendet, um eine Gruppe von IgE-vermittelten und häufig vererbbaren Krankheiten wie allergische Rhinitis und allergisches Asthma zu beschreiben.

Atopische Erkrankungen zeichnen sich dadurch aus, dass sie dazu neigen, IgE-Antikörper gegen harmlose Inhalationsmittel (z. B. Pollen, Schimmel, Tierhaare und Hausstaubmilben) zu produzieren.

Das Ekzem (atopische Dermatitis) ist ebenfalls eine atopische Erkrankung, obwohl die Rolle von IgE-Antikörpern bei dieser Erkrankung weniger klar ist.
Ein Individuum mit atopischer Erkrankung hat jedoch kein erhöhtes Risiko, IgE-Antikörper gegen injizierte Allergene (z. B. Medikamente oder Insektengifte) zu produzieren.

Allergische Reaktionen reichen von leicht bis schwer.
Die meisten Reaktionen bestehen nur aus dem Unbehagen von Tränen in den Augen, Juckreiz und etwas Niesen.

Andererseits k√∂nnen allergische Reaktionen t√∂dlich sein, wenn sie pl√∂tzliche Atemnot, Herzfunktionsst√∂rungen oder schwere Hypotonie verursachen und zu einem Schock f√ľhren.

Diese Art von Reaktion, Anaphylaxie genannt, kann bei empfindlichen Personen in verschiedenen Situationen auftreten, z. B. kurz nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel, nach der Einnahme bestimmter Medikamente oder nach einem Bienenstich.


Allergische Reaktionen!: sind

Diagnose

Da jede allergische Reaktion durch ein bestimmtes Allergen ausgelöst wird, ist das Hauptziel der Diagnose die Identifizierung.

Das Allergen kann eine saisonale Pflanze oder ein pflanzliches Produkt (z. B. Gras, Gras oder pflanzenfressender Pollen) oder eine Substanz wie Katzenschuppen, Arzneimittel oder Lebensmittel sein.

Das Allergen kann allergische Reaktionen hervorrufen, wenn es mit der Haut oder dem Auge in Ber√ľhrung kommt, eingeatmet, geschluckt oder gespritzt wird.
H√§ufig kann das Allergen durch gr√ľndliche Untersuchung sowohl durch den Arzt als auch durch den Patienten identifiziert werden.

Es gibt Tests, mit deren Hilfe festgestellt werden kann, ob die Symptome allergiebezogen sind und welche Allergene beteiligt sind.
Eine Blutprobe kann das Vorhandensein vieler Eosinophilen aufdecken, einer Leukozytenart, deren Menge bei allergischen Reaktionen zunimmt.

Der Radioalergosorptionstest (RAST) misst die Serumkonzentrationen spezifischer IgE-Antikörper eines bestimmten Allergens, was bei der Diagnose einer allergischen Hautreaktion, einer saisonalen allergischen Rhinitis oder eines allergischen Asthmas hilfreich sein kann.

Hauttests sind √§u√üerst n√ľtzlich, um bestimmte Allergene zu identifizieren.

F√ľr den Hauttest werden kleine Mengen verd√ľnnter L√∂sungen aus Baumextrakten, Gr√§sern (Gras, Gras), Unkr√§utern, Pollen, Staub, Tierhaaren, Insektengiften, Nahrungsmitteln und einigen Arzneimitteln einzeln in die Haut des injiziert das Individuum.

Wenn es gegen eine oder mehrere dieser Substanzen allergisch ist, bildet sich an der Stelle, an der die Lösung injiziert wurde, innerhalb von 15 bis 20 Minuten eine ödematöse Papel (eine Urtikaria-ähnliche Schwellung, umgeben von einem rötlichen Bereich).

RAST kann verwendet werden, wenn der Hauttest nicht durchgef√ľhrt werden kann oder wenn der Hauttest nicht sicher ist.

Beide Tests sind hochspezifisch, genau und oftmals billiger und ihre Ergebnisse sind schnell bekannt.

Behandlung

Das Vermeiden eines Allergens ist besser als der Versuch, eine allergische Reaktion zu behandeln.
Das Vermeiden einer Substanz kann bedeuten, die Verwendung eines bestimmten Medikaments einzustellen, Klimaanlagen mit Filtern zu installieren, Haustiere zu Hause zu verbieten oder eine bestimmte Art von Nahrung nicht zu verwenden.

Manchmal muss eine Person, die allergisch gegen einen Stoff ist, der mit einer bestimmten Art von Arbeit in Zusammenhang steht, ihre Aktivität ändern.
Personen mit starken saisonalen Allergien haben möglicherweise die Möglichkeit, in eine Region zu wechseln, in der das Allergen nicht vorhanden ist.

Andere Ma√ünahmen umfassen die Verringerung der Exposition gegen√ľber dem Allergen.
Zum Beispiel kann eine Person, die gegen Haushaltsstaub allergisch ist, M√∂bel entfernen, die Staub, Teppiche, Vorh√§nge usw. decken Sie Matratzen und Kissen mit Plastiksch√ľtzern ab; Staub entfernen und das Haus h√§ufig mit einem angefeuchteten Mopp reinigen. Verwenden Sie Klimaanlagen, um die hohe Luftfeuchtigkeit im Haushalt zu reduzieren, was die Entwicklung von Hausstaubmilben beg√ľnstigt. und installieren Sie hocheffiziente Luftfilter.

Da einige Allergene, insbesondere Aerogene, nicht vermieden werden k√∂nnen, blockieren √Ąrzte h√§ufig die allergische Reaktion und verschreiben Medikamente, um die Symptome zu lindern.

Allergische Reaktionen!: allergische

Allergene und reizende Substanzen...

Allergene sind Substanzen, die Allergien hervorrufen:

Pflanzen- und Baumpollen: Beschr√§nken Sie Outdoor-Aktivit√§ten in Zeiten erh√∂hter Best√§ubung in der Luft, z. B. im Fr√ľhjahr.
Es wird auch empfohlen, die Fenster nachts geschlossen zu halten, um das Eindringen von Pollen und Sporen zu vermeiden.
Aktivit√§ten im Freien am fr√ľhen Morgen verringern (die Tageszeit mit der gr√∂√üten Best√§ubung in der Luft);
halte die Autofenster geschlossen;
Vermeiden Sie Orte, an denen gerade Gras geschnitten wurde.
und verl√§ngern Sie Kissenbez√ľge und Kissenbez√ľge nicht im Freien.

Hausstaubmilben: die milben sind mikroskopisch kleine insekten, die sich im staub des hauses ansammeln, insbesondere in teppichen, einigen möbeln und auch im schlafzimmer.

Wenn eine Person mit Asthma empfindlich gegen Hausstaubmilben ist, wird empfohlen: Teppiche aus dem Haus entfernen, Matratzen und Kissen gut abdecken, in allen Umgebungen h√§ufig staubsaugen (Staubsauger mit guter Saugkraft und Filter verwenden, um das Ausbreiten von Staub zu verhindern ), nehmen Sie ausgestopfte Tiere aus dem Bett, waschen Sie die Laken und Kissenbez√ľge mit hei√üem Wasser (60¬į C) und reinigen Sie die M√∂bel gr√ľndlich mit etwas Produkt, um Staub zu entfernen.

Schimmel: Schimmel oder Pilze lassen Sie kleine Sporen in der Luft frei. Schimmel ist in jedem feuchten Raum vorhanden.
Es wird daher empfohlen, daf√ľr zu sorgen, dass das Haus ordnungsgem√§√ü bel√ľftet wird und dass in den R√§umen des Hauses keine Feuchtigkeitsprobleme auftreten.

Haustiere erlaubt: Entgegen der allgemeinen Meinung sind Menschen nicht allergisch gegen Tierhaare, sondern gegen ein Protein, das in Speichel, Schuppen und Urin von Tieren mit Fell vorhanden ist.

Diese Proteine ‚Äč‚Äčzirkulieren in der Luft in sehr kleinen Partikeln, die direkt in die Lunge eingeatmet werden k√∂nnen.
Speichel und Schuppen sind die Hauptquellen f√ľr Allergene bei Katzen und Hunden. wiederum ist Urin die Hauptquelle f√ľr Allergene bei Kaninchen und Hamstern.

Eine Person, die auf diese allergisch reagiert, sollte Haustiere meiden und sie daran hindern, das Zimmer zu betreten.
Es hilft auch, die Hunde und Katzen zweimal pro Woche zu baden.

Kakerlaken: Kakerlaken k√∂nnen √ľberall dort vorhanden sein, wo Lebensmittel konsumiert werden und wo Lebensmittel verbleiben.
Es ist wichtig, Insektizide oder Fallen zu verwenden, um ihre Anwesenheit im Haus zu vermeiden.

Essen: Bei einigen Menschen mit Asthma können bestimmte Lebensmittel (wie Fisch, Kuhmilch, Eier, Muscheln und Hefen), Konservierungsmittel und Farbstoffe einiger Lebensmittel die Symptome verschlimmern.
Es wird auch empfohlen, dass Asthmatiker Lebensmittel mit Gelée Royale meiden.

Reizstoffe. Exposition gegen√ľber Reizstoffen kann Asthmasymptome ausl√∂sen.
Die häufigsten Reizstoffe sind:

- Zigarettenrauch, brennendes Holz oder andere Chemikalien

- Gase oder Dämpfe am Arbeitsplatz

- Sehr starke Ger√ľche oder Aerosole wie Parfums, Reinigungsmittel, Farben oder Lacke

- Andere Partikel in der Atmosphäre wie Kohlenstoffpulver, Talkumpuder oder Kreide

Video Redaktionelle: Allergien - Erkl√§rung, Symptome und Ursachen ‚óŹ Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO & werde #EinserSch√ľler

ÔĽŅ
Men√ľ