Die Online-Magazin ‚ÄěIdeen F√ľr Ihr Zuhause‚Äú You Finden Ideen Und Originelle L√∂sungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Allergien - Empfindlichkeit Der Lunge Und Atemwege!

ALLERGIEN - Empfindlichkeit der Lunge und Atemwege!

Allergische Erkrankungen der Lunge

Die Lunge ist besonders anf√§llig f√ľr allergische Reaktionen, da sie gro√üen Mengen von in der Luft befindlichen Antigenen wie Staub, Pollen und Chemikalien ausgesetzt ist.

Die Exposition gegen√ľber Staub oder reizenden Substanzen, die normalerweise in der Arbeitsumgebung in der Luft schweben, erh√∂ht das Risiko allergischer Reaktionen der Atemwege. Lungenallergische Reaktionen sind jedoch nicht nur auf eingeatmete Antigene zur√ľckzuf√ľhren.

Sie können auch aufgrund der Einnahme bestimmter Lebensmittel oder der Verwendung bestimmter Medikamente auftreten.

Arten von allergischen Reaktionen

Der Körper reagiert auf ein Antigen und bildet Antikörper. Diese binden an das Antigen und machen es in der Regel unschädlich.
Wenn jedoch unter bestimmten Umst√§nden eine Wechselwirkung zwischen dem Antik√∂rper und dem Antigen auftritt, treten Entz√ľndungen und Gewebesch√§den auf.

Allergische Reaktionen werden nach der Art der aufgetretenen Gewebeverletzung klassifiziert.
Viele allergische Reaktionen sind eine Kombination von mehr als einer Art von Gewebeverletzung.
Einige allergische Reaktionen betreffen eher Antigen-spezifische Lymphozyten (eine Art von Leukozyten) als Antikörper.

Typ-I-Reaktionen (atopisch oder anaphylaktisch) treten auf, wenn ein Antigen, das in den Körper eingedrungen ist, bei Mastzellen oder Basophilen gefunden wird - Leukozytentypen, bei denen Antikörper an der Oberfläche haften und die Teil des Immunsystems sind.

Wenn das Antigen an diese Zelloberflächenantikörper bindet, setzen Mastzellen Substanzen wie Histamin frei, die eine Erweiterung der Blutgefäße und eine Kontraktion der Atemwege verursachen. Diese Substanzen ziehen auch andere Leukozyten in das Gebiet.
Ein Beispiel f√ľr eine Typ-I-Reaktion ist allergisches Asthma bronchiale. Typ II (zytotoxische) Reaktionen zerst√∂ren Zellen, weil die Antigen-Antik√∂rper-Kombination toxische Substanzen aktiviert.
Ein Beispiel f√ľr eine durch eine Typ-II-Reaktion verursachte Krankheit ist das Goodpasture-Syndrom.

Typ III-Reaktionen (Immunkomplex) treten auf, wenn sich eine große Menge von Antigen-Antikörper-Komplexen ansammelt.
Diese Reaktionen k√∂nnen weitverbreitete Entz√ľndungen hervorrufen, die das Gewebe, insbesondere die W√§nde der Blutgef√§√üe, sch√§digen, was als Vaskulitis bezeichnet wird.

Der systemische Lupus erythematodes ist ein Beispiel f√ľr eine Krankheit, die aus einer Typ-III-Reaktion resultiert.

Typ IV-Reaktionen (verz√∂gert oder zellvermittelt) treten auf, wenn ein Antigen mit antigenspezifischen Lymphozyten interagiert, die entz√ľndliche und toxische Substanzen freisetzen, andere Lymphozyten anziehen und normales Gewebe sch√§digen.

Der TB-Hauttest (Tuberkulin-Test) ist ein Beispiel f√ľr diese Art von Reaktion.

√úberempfindlichkeits-Pneumonitis

Hypersensitivit√§tspneumonitis (extrinsische allergische Alveolitis, allergische interstitielle Pneumonitis, Pneumokoniose von organischem Staub) ist eine Entz√ľndung, die auf die kleinen Lufts√§cke (Alveolen) in der Lunge und auch um sie herum einwirkt.

Es wird durch eine allergische Reaktion auf eingeatmete organische Stäube oder seltener auf Chemikalien verursacht.

Ursachen

Viele Arten von Staub können allergische Reaktionen in der Lunge hervorrufen.

Organische St√§ube, die Mikroorganismen oder Proteine ‚Äč‚Äčenthalten, sowie Chemikalien (z. B. Isocyanate) k√∂nnen eine √úberempfindlichkeits-Pneumonitis verursachen.

Ein bekanntes Beispiel f√ľr eine Hypersensitivit√§tspneumonitis ist die Lunge des Landwirts, die durch wiederholtes Einatmen von Bakterien im schimmeligen Heu entsteht und erh√∂hte (thermophile) Temperaturen toleriert.
Nur eine kleine Anzahl von Personen, die diesen gewöhnlichen Staub einatmen, zeigt allergische Reaktionen, und nur ein kleiner Prozentsatz von Personen mit allergischen Reaktionen hat irreversible Schädigungen der Lunge.

Im Allgemeinen sollte eine Person diesen Antigenen kontinuierlich oder h√§ufig √ľber einen langen Zeitraum ausgesetzt sein, bevor sie eine Empfindlichkeit und Krankheit entwickelt. Es scheint, dass eine Lungenverletzung das Ergebnis einer Kombination von allergischen Reaktionen vom Typ III und IV ist.

Staubexposition f√ľhrt zu einer Sensibilisierung der Lymphozyten und zur Bildung von Antik√∂rpern, was zu einer Entz√ľndung der Lunge und zur Bildung von Leukozyten in den W√§nden der Alveolen f√ľhrt. Funktionierendes Lungengewebe kann ersetzt oder zerst√∂rt werden und symptomatische Erkrankungen verursachen.

Symptome und Diagnose

ALLERGIEN - Empfindlichkeit der Lunge und Atemwege!: allergien

Wenn eine Person eine √úberempfindlichkeit gegen einen organischen Staub entwickelt hat, tritt normalerweise Fieber, Husten, Sch√ľttelfrost und Atemnot auf, die normalerweise innerhalb von vier bis acht Stunden nach erneuter Exposition gegen√ľber dem Stoff auftreten.

Andere Symptome können Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen sein. Das Auftreten von Keuchen ist ungewöhnlich.
Wenn die Person keinen Kontakt mehr mit dem Antigen hat, klingen die Symptome normalerweise innerhalb von Stunden ab, die vollständige Genesung kann jedoch Wochen dauern.

Bei einer langsameren Form einer allergischen Reaktion (subakute Form) kann die Person tagelang oder wochenlang Husten und Atembeschwerden haben, und in einigen Fällen kann die Erkrankung so schwerwiegend sein, dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist.

Im Falle einer chronischen √úberempfindlichkeits-Pneumonitis kommt die Person h√§ufig √ľber einen Zeitraum von Monaten oder sogar Jahren mit dem Allergen in Kontakt und kann diffuse Narben in der Lunge verursachen, was als Lungenfibrose bezeichnet wird.
Atembeschwerden w√§hrend des Trainings, produktiver Husten, M√ľdigkeit und Gewichtsverlust verschlechtern sich √ľber Monate oder Jahre.
Letztendlich kann die Krankheit zu Atemversagen f√ľhren.

Die Diagnose einer Überempfindlichkeits-Pneumonitis hängt von der Identifizierung der Art des Staubes oder einer anderen Substanz ab, die das Problem verursacht. Dies kann schwierig sein.

Personen, die diesen Produkten am Arbeitsplatz ausgesetzt sind, können Stunden später Symptome entwickeln, wenn sie zu Hause sind.

Ein gutes Indiz daf√ľr, dass das Arbeitsumfeld die Ursache des Problems sein kann, ist das individuelle Unwohlsein an Arbeitstagen und nicht an Wochenenden und Feiertagen.

Oft wird die Diagnose aufgrund einer abnormalen Röntgenuntersuchung des Brustkorbs vermutet.
In diesem Fall k√∂nnen Lungenfunktionstests, die die Lungenkapazit√§t f√ľr die Luftretention und die inspiratorischen und exspiratorischen Kapazit√§ten sowie den Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid messen, den Arzt bei der Feststellung der Diagnose einer Lungenentz√ľndung unterst√ľtzen. √úberempfindlichkeit.

Die Gabe von Antik√∂rpern im Blut kann die Exposition gegen√ľber dem vermuteten Antigen best√§tigen.

Wenn die Antigenidentifikation nicht durchgef√ľhrt werden kann und die Diagnose zweifelhaft ist, kann eine Lungenbiopsie durchgef√ľhrt werden (Entfernung eines kleinen Lungengewebefragments, das einer mikroskopischen Untersuchung unterzogen wird).

Das Gewebe kann während einer Bronchoskopie (Untersuchung der Atemwege mit Hilfe eines Sichtrohrs), einer Thorakoskopie (Untersuchung der Lungenoberfläche und des Pleuraraums mit Hilfe eines Sichtrohrs) oder einer Thorakotomie (Operation, bei der die Brustwand ist geöffnet).

Was verursacht eine √úberempfindlichkeits-Pneumonitis?

Krankheit

Herkunft von
Staubpartikel

Farmer's LungeSchimmeliges Heu
Gefl√ľgelzuchtlungen, Taubenlungen, Gefl√ľgellungenVerschwendung von Sittichen, Tauben, H√ľhnern
Klimaanlage LungeLuftbefeuchter, Klimaanlagen
BagasseDacana Zuckerreste
Lunge des Pilzz√ľchtersVerbindungen (D√ľngemittel)
Lunge des Lungenarbeiters (Suberose)Schimmeliger Korken
RindenrindenkrankheitRinde der infizierten Stelle
Lunge des MalzarbeitersGerste oder Maltmobil
SequoiosisGeformtes Sägemehl desequóia
Cheese LungKäseform
Lunge der M√ľhleInfizierte Weizenkleie
Die Lunge des KaffeebauernsKaffeebohnen
Lungenarbeiter ArbeiterStroh oder Schilf zur Herstellung von Decken
Lunge eines ChemiearbeitersChemische Mittel, die bei der Herstellung von Depolyurethanschaum, Formteilen, Isolierungen, synthetischen Kautschuken und Verpackungsmaterialien verwendet werden

Prävention und Behandlung

Die beste Vorbeugung besteht darin, die Exposition gegen√ľber dem Antigen zu vermeiden. Diese Vorgehensweise ist jedoch unpraktisch, wenn der Einzelne den Beruf nicht wechseln kann.

Das Entfernen oder Reduzieren von Staub und das Tragen von Schutzmasken trägt zur Vermeidung von Wiederholungen bei.

Die chemische Behandlung von Heu- oder Zuckerrohrabf√§llen und die Verwendung guter Bel√ľftungssysteme tragen dazu bei, zu verhindern, dass Arbeitnehmer diesen Materialien ausgesetzt und daf√ľr sensibilisiert werden.

Personen mit einer akuten √úberempfindlichkeits-Pneumonitis erholen sich normalerweise, indem sie weiteren Kontakt mit der Substanz vermeiden. Wenn die Episode schwerwiegend ist, lindern Kortikosteroide (z. B. Prednison) die Symptome und tragen zur Verringerung schwerer Entz√ľndungen bei

. L√§ngere oder wiederkehrende Episoden k√∂nnen zu einer irreversiblen Krankheit f√ľhren. Die Lungenfunktion kann so beeintr√§chtigt werden, dass der Patient eine Sauerstoffzufuhr ben√∂tigt.

Allergische bronchopulmonale Aspergillose

ALLERGIEN - Empfindlichkeit der Lunge und Atemwege!: lunge

Allergische bronchopulmonale Aspergillose ist eine allergische Lungenerkrankung, die h√§ufig einer Lungenentz√ľndung √§hnelt.

Es ist gekennzeichnet durch Asthma, Entz√ľndungen der Atemwege und der Lunge und eine Erh√∂hung der Menge an Eosinophilen im Blut.

Allergische bronchopulmonale Aspergillose wird durch eine allergische Reaktion auf einen Pilz verursacht, am häufigsten durch Aspergillus fumigatus.

Aspergillus ist ein Pilz, der auf dem Boden wächst und Vegetation, Nahrung, Staub und Wasser verdirbt.

Die Person, die diesen Pilz inhaliert, kann sensibilisiert werden und allergisches Asthma entwickeln

. Bei einigen Personen kann eine komplexere allergische Reaktion in den Atemwegen und in der Lunge auftreten.

Obwohl es nicht in die Lunge eindringt und das Gewebe nicht sch√§digt, bildet der Pilz Kolonien im Schleim, der in den Atemwegen vorhanden ist, und verursacht eine wiederkehrende allergische Entz√ľndung in der Lunge. Die Lungenalveolen sind haupts√§chlich mit Eosinophilen gef√ľllt.
Außerdem kann die Menge der schleimproduzierenden Zellen ansteigen.

In fortgeschrittenen F√§llen kann eine Entz√ľndung zu einer dauerhaften Erweiterung der zentralen Atemwege f√ľhren.
Schließlich haben die Lungen Narben.
Andere Formen der Aspergillose können ebenfalls auftreten.

Aspergillus kann in die Lunge eindringen und bei immungeschw√§chten Personen (mit eingeschr√§nkter Funktion des Immunsystems) schwere Lungenentz√ľndungen verursachen.
In diesem Fall handelt es sich um eine Infektion und nicht um eine allergische Reaktion.

Der Pilz kann auch in den Hohlräumen und Zysten einer Lunge, die bereits durch eine andere Krankheit (z. B. Tuberkulose) geschädigt wurden, einen Pilzball bilden, der als Aspergillom bezeichnet wird.

Symptome und Diagnose

Fr√ľhe Anzeichen einer allergischen bronchopulmonalen Aspergillose sind in der Regel fortschreitende Asthmasymptome wie Keuchen, Atembeschwerden und niedriges Fieber. Normalerweise f√ľhlt sich der Einzelne nicht wohl. Die Person kann Auswurf mit brauner F√§rbung oder Schleimpuffern beseitigen.

Aufeinanderfolgende R√∂ntgenaufnahmen des Brustkorbs zeigen Bereiche, die die gleichen Eigenschaften wie eine Lungenentz√ľndung aufweisen, sich jedoch bewegen und sich am h√§ufigsten im oberen Teil der Lunge befinden.

Bei längerer Krankheit kann die Computertomographie (CT) erweiterte Atemwege aufdecken.
Bei der mikroskopischen Untersuchung des Auswurfs kann das Vorhandensein des Pilzes und gleichzeitig die √ľberm√§√üige Menge an Eosinophilen beobachtet werden.
Die Menge an Eosinophilen im Blut ist hoch, ebenso wie die Konzentration bestimmter Antikörper gegen Aspergillus.

Hauttests k√∂nnen pr√ľfen, ob die Person allergisch gegen Aspergillus ist.
Sie unterscheiden jedoch nicht zwischen einer allergischen bronchopulmonalen Aspergillose und einer einfachen Allergie gegen Aspergillus, die bei allergischem Asthma ohne Aspergillose auftreten kann.

Behandlung

Da Aspergillus in vielen Umgebungen vorkommt, ist der Kontakt mit diesem Pilz schwer zu vermeiden.

Antiasthmamedikamente, insbesondere Kortikosteroide, werden zur Behandlung der allergischen bronchopulmonalen Aspergillose eingesetzt.

Prednison - zun√§chst in hohen Dosen und dann √ľber einen l√§ngeren Zeitraum in niedrigeren Dosen angewendet - kann eine fortschreitende Lungenverletzung verhindern.

Da die sch√§dlichen Wirkungen nicht durch die Infektion verursacht werden, sind die Antimykotika nicht n√ľtzlich.

Die Anwendung von Allergenen (Desensibilisierung) wird ebenfalls nicht empfohlen.

Da sich die Lungenverletzung verschlimmern kann, ohne dass es zu erkennbaren Symptomen kommt, sollte der Arzt die Erkrankung regelm√§√üig durch R√∂ntgenaufnahmen der Brust, Lungenfunktionstests und Antik√∂rpertiter √ľberwachen.

Wenn die Krankheit unter Kontrolle ist, kommt es zu einer Abnahme der Antikörperkonzentrationen.

Video Redaktionelle: Asthma | Keine Luft zum Atmen

ÔĽŅ
Men√ľ