Die Online-Magazin „Ideen FĂŒr Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Aquaponik Und Nachhaltige ErnÀhrung

Aquaponik und nachhaltige ErnÀhrung

Die Aquaponik ist eine Möglichkeit, die Psychokultur (oder Fischzucht, Fisch- und Krustenzucht) und die Hydrokultur (Anbau von Pflanzen ohne Bodennutzung) zu vereinen.

Mit anderen Worten, Wassertiere werden im Einklang mit dem Hydrokulturanbau von Pflanzen fĂŒr Nahrungszwecke gezĂŒchtet.

Beide kreativen Umgebungen sind getrennt, aber miteinander verbunden.

Das Hauptziel der aquaponischen Systeme ist die nachhaltige Erzeugung von Fisch, GemĂŒse und GemĂŒse, fast immer fĂŒr den menschlichen Verzehr.

Aquaponics werden seit 30 Jahren in LĂ€ndern der USA, Australiens und Asiens praktiziert.

Erfahren Sie unten mehr.

Wie Aquaponics funktioniert

Das aquaponische System sagt voraus, dass nĂ€hrstoffreiche Exkremente von Fischen und Krebstieren als Nahrung fĂŒr GemĂŒse dienen werden, das in einem hydroponischen Schema wĂ€chst.

Der Aquakulturtank - also die Fisch- und Krustentierzucht - ist vom aquaponischen System getrennt, aber mit diesem verbunden, so dass der abfall- und futterhaltige Wasserstrom den Pflanzen verbleibt.

Andererseits ernĂ€hren sich diese GemĂŒse von den Exkrementen, filtern das Wasser und geben es sauber an den Fisch zurĂŒck.

Grundstruktur des Aquaponic-Systems

Aquaponik

Ein traditionelles aquaponisches System besteht nicht nur aus dem Zuchtbecken fĂŒr Fische und Krebstiere und dem Teilsystem Hydroponik. Es gibt noch andere Elemente.

Das Sedimentationsreservoir ist zum Beispiel eine Struktur, die die Essensreste und den ĂŒberschĂŒssigen Biofilm (der durch die Exkremente gebildet wird) einfĂ€ngt und außerdem kleine Partikel ansammelt.

Im Biofilter entwickeln sich die sogenannten nitrifizierenden Bakterien und können ihre Hauptaufgabe erfĂŒllen, nĂ€mlich das vom Fisch produzierte und im Wasser vorhandene Ammoniak in Nitrat umzuwandeln, das vom GemĂŒse aufgenommen wird.

Dies ist der Hauptprozess des aquaponischen Systems.

Das Dreckloch ist wiederum der tiefste Punkt des Schemas; Hier fließt das Wasser, das dann zurĂŒck in die Zuchtbecken gepumpt wird.

Die Proportionen des aquaponischen Systems und seine KomplexitĂ€t können variieren.Es ist möglich, von Hausaquaponik, in kleinen Aquarien oder in großen Strukturen fĂŒr kommerzielle Zwecke durchzufĂŒhren.

Die Gewohnheit, im Wasser angesammelte feste AbfĂ€lle zu beseitigen, ist die Verwendung von RegenwĂŒrmern, die die Effizienz der Mineralisierung organischer Stoffe erhöhen und zur ErnĂ€hrung der Pflanzen beitragen.

Bedienung des Aquaponic Systems

Aquaponik

Die EingĂ€nge zur vollstĂ€ndigen Aktivierung des aquaponischen Systems sind elektrische Energie fĂŒr die Pumpe, Wasser, Sauerstoff, natĂŒrliches Licht, Futter fĂŒr Fische und Krebstiere, WasserbelĂŒfter und Filter.

Außerdem mĂŒssen einige Regeln beachtet werden. Beispielsweise mĂŒssen FĂŒtterungstiere ein korrektes VerhĂ€ltnis fĂŒr die im Becken vorhandene Population einhalten.

Das Futter muss einen konstanten Bereich einhalten - und vorzugsweise mit Kalzium, Eisen und Kalium ergÀnzt werden.

In regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden den Kies desinfizieren und nur biologische Pestizide verwenden, wobei die Gefahr besteht, dass die biologischen Prozesse des Systems gestört werden.

Vorteile des Aquaponics Systems

Aquaponik

Eines der grĂ¶ĂŸten Probleme der normalen Aquakultur ist, dass die Exkremente der Wassertiere und des Futters dazu fĂŒhren, dass das Beckenwasser giftig wird.

In der Aquaponik wachsen sowohl die tierischen als auch die pflanzlichen Anteile auf integrierte und völlig autarke Weise.

Auf diese Weise wird die Verwendung von IndustriedĂŒngemitteln fĂŒr Nahrungspflanzen vermieden, wĂ€hrend das Wasser sauber und mit Sauerstoff angereichert bleibt, um ein gesundes Wachstum von Fischen und Krebstieren zu gewĂ€hrleisten.

Ein weiterer Höhepunkt der Aquaponik ist die Wassereinsparung, die bis zu 90% betragen kann.

Da es durch die Einwirkung von GemĂŒse stĂ€ndig gereinigt wird, sinkt der Austauschbedarf drastisch.

Aquaponics Systems Typische Tiere und Pflanzen

Die meisten SĂŒĂŸwasserfische und Krustentiere sowie GemĂŒse und GemĂŒse entwickeln sich innerhalb der Aquaponik zufriedenstellend.

Einige Tier- und Pflanzenarten schneiden jedoch besser ab.

Tilapia zum Beispiel ist der beliebteste Fisch in brasilianischen aquaponischen Systemen. Als nÀchstes kommt der Wels.

Draußen, wo Aquaponics lĂ€nger stattfinden, sind Wels, Riesenbarsch und Murray Cod am hĂ€ufigsten anzutreffen.

Wenn der Fisch nicht zu Nahrungszwecken aufgezogen wird, können Karpfen erzeugt werden.

Unter den GemĂŒsen sind solche aus grĂŒnen BlĂ€ttern leicht zu kultivieren. Das Highlight sind jedoch unter anderem Salat, Basilikum, Chinakohl, Paprika, Acapulco-Melone, Okra, Tomate, Bohnen, Brunnenkresse, Yam, Erbsen, Erdbeeren, RĂŒbe, Karotten, SĂŒĂŸkartoffeln.

Video Redaktionelle: Nachhaltige Alternative "Aquaponic": GemĂŒse und Fisch frisch aus dem Aquarium vom eigenen Balkon

ï»ż
MenĂŒ