Die Online-Magazin „Ideen Für Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Climatério E Menopusa: Mythen Und Wahrheiten

Climatério e Menopusa: Mythen und Wahrheiten

Sie, die eine dieser Lebensphasen beginnen, das Climatério und dann die Wechseljahre, müssen wissen, dass es einige Mythen und Wahrheiten in Bezug auf diese Phasen gibt.

Was bedeutet jede Phase?

• Klima:ist die Phase Ihres Lebens, in der sie beginnen, den Hormonspiegel zu senken und einige Symptome wie Hitzewallungen, Taubheitsgefühl in Händen und Füßen, Depressionen, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, verminderte Libido, Trockenheit der Vagina, Inkontinenz auszulösen rezidivierende Blasenentzündung.

Denken Sie nicht, dass Sie irgendwelche Symptome zeigen werden. Jeder Organismus reagiert auf eine Art und Weise und zeigt Symptome oder nicht.

• Wechseljahre: Ist seine physiologische Periode, in der die Menstruation aufhört, endet die Fortpflanzungsperiode.
Es wird gesagt, dass Sie in den Wechseljahren sind, wenn es 12 Monate ohne Menstruation gewesen ist.

Mythen und Wahrheiten

Der größte Mythos ist zu sagen, dass Ihre Sexualität zu Ende geht...

Wechseljahre

Die große Wahrheit ist, dass Sie in eine neue physiologische Lebensphase eintreten, in der einige Veränderungen in Ihrem Körper auftreten, weil Ihr Eierstock seine Funktion zur Produktion der Hormone Östrogen und Progesteron verliert.

Der Abfall dieser Hormone fĂĽhrt zu den bereits zuvor diskutierten Symptomen. Sie beginnen eine neue Lebensphase, die optimal genutzt und gelebt werden sollte.

Das Klimakterium ist der Beginn der Symptomatik, hauptsächlich der Menstruationsstörungen und der Hitzewallungen.
Die Wechseljahre beginnen normalerweise im Alter zwischen 45 und 55 Jahren. Es kann vor dem 40. Lebensjahr auftreten und als frühreif oder nach 60 Jahren als spätreif bezeichnet werden.

Mythos: Wechseljahre werden alt.
Die Wahrheit ist, dass Altern mit dem Alter unabhängig von den Wechseljahren kommt.

Mythos: Die Wechseljahre hinterlassen Fortsetzungen.
Die Wechseljahre weisen einige bereits erwähnte Symptome auf, die bei den meisten Frauen auftreten und nur bei 10% der Frauen schwerwiegend sind.
Es gibt keine Fortsetzungen und keine Symptome.

Es ist gut, Sie daran zu erinnern, dass das Datum der ersten Menstruation keinen Einfluss auf das Enddatum der Menstruation hat.
Und dass das Alter, in das andere Frauen in der Familie in die Wechseljahre eingetreten sind, ebenfalls keinen Einfluss hat und nicht als Parameter verwendet werden kann, um zu wissen, wann Sie mit der Menstruation aufhören werden.
Und heute, am 18. Oktober, wird der Welttag der Wechseljahre gefeiert.

Behandlung von Klimakterium und Wechseljahren.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome bemerken, suchen Sie Ihren Frauenarzt auf. Schreiben Sie alle Ihre Fragen auf und stellen Sie sie.

Denken Sie daran, dass Ihr Gynäkologe Ihnen als erster helfen kann, indem er Ihnen alle Informationen zu dieser Lebensphase gibt.

Sie können die Hormonersatztherapie unter Anleitung Ihres Gynäkologen durchführen, der Ihren Fall beurteilt und weiß, ob die Ersatztherapie durchgeführt wird oder nicht. Nehmen Sie niemals Hormone ohne ärztlichen Rat ein.

Hormonersatz:

Hormoneller Ersatz kann auf verschiedene Arten erfolgen: oral (Tabletten), durch die Haut (transdermale Pflaster und Cremes), intramuskuläre Injektionen oder Vaginalcremes.

Oraler Ersatz ist die Methode, die zuerst auftrat und nach und nach durch die transdermale Methode ersetzt wurde.

Die Tabletten enthalten eine tägliche Dosis Hormone.

Die Klebstoffe setzen nach und nach die Hormone frei, die über die Haut aufgenommen werden und allmählich und gleichmäßig in die Blutbahn gelangen.
Diese Methode verwendet eine sehr reduzierte hormonelle Dosierung, da keine Absorption der Hormone durch die Leber erfolgt.

Vaginalcremes werden zur Besserung lokaler Symptome wie Scheidentrockenheit verwendet.
Injektionsmethoden werden nicht mehr angewendet.

körperliche Beurteilung

FĂĽhren Sie alle von Ihrem Arzt empfohlenen Untersuchungen durch.

Vergessen Sie nicht, dass Ihr Gynäkologe die beste Methode für den hormonellen Ersatz vorsieht.

Eine vollständige Bewertung ist durch körperliche und Laboruntersuchung erforderlich.

Auch bei Routineuntersuchungen ist eine Nachsorge erforderlich: klinische Untersuchung, Brustuntersuchung und gynäkologische Untersuchung.

Gegenanzeigen zur Hormonbehandlung

Es gibt zwei Arten von Gegenanzeigen: relative und absolute.

Wechseljahre

Die relativen Gegenanzeigen:

- Frauen mit Myomen, Endometriose;

- Gebärmutterschleimhautkrebs und biliäre Lithiasis.

Absolute Gegenanzeigen:

- Frauen, die ohne Diagnose Brustkrebs oder Läsionen vermutet haben;

- wiederkehrende ischämische zerebrale oder Herzerkrankungen;

Neuere thromboembolische Erkrankung;

- schwere oder kĂĽrzlich aufgetretene Lebererkrankung;

- vaginale Blutungen unbekannter Ursache;

- Träger von Meningiomen oder Melanomen;

- akute Leber- oder Nierenerkrankung;

- schwere Leber- oder Nierenfunktionsstörung;

- schwerer und unkontrollierter Bluthochdruck und dekompensierter Diabetes mellitus.

Indikationen der hormonellen Behandlung

Eine Hormontherapie ist für kurze Zeit und in geringen Hormondosen angezeigt. Es zielt darauf ab, die Symptome und Veränderungen zu minimieren, die sich aus dem Abfall des Östrogenhormons ergeben.

Die Indikation für die Therapie ist individuell und bewertet die klinische und labortechnische Untersuchung sowie die Vorgeschichte von Krankheiten, die den Einsatz kontraindizieren können.

Routineuntersuchungen zur Anwendung der Hormontherapie

- Klinische Untersuchung: Sie werden als Ganzes bewertet. Herz-Kreislauf-Untersuchung, Blutdruck, Blutzucker (Diabetesforschung), Cholesterin, Triglyceride, onkotische Zytologieuntersuchung (Papanicolau).

- Mammographie: Diagnostizieren Sie Läsionen, die möglicherweise vorher nicht aufgetreten sind oder bereits vorhanden sind und die mit dem Einsatz des Hormons zunehmen können.

- Transvaginaler Beckenultraschall: Beurteilung des Uterus (Größe, Textur und Messung des Endometriums) und der Eierstöcke.

- Knochendensitometrie: Untersuchung des knöchernen Teils, der Lendenwirbelsäule und des Femurs, um einen möglichen Verlust an Knochenmasse oder sogar Osteoporose zu diagnostizieren.

Essen

Wenn Sie keine Hormontherapie wünschen, können Sie sich für eine Diät entscheiden, die reich an östrogenhaltigen Lebensmitteln ist, wie zum Beispiel:

Sojaprodukte, Vollkornprodukte, Samen, einige Früchte und Hülsenfrüchte, Kräuter aus Getreide (Bohnen, Linsen), Vitamin E und B-Komplex.

Was ist die beste Behandlung?

Die beste Behandlung ist die, die Ihr Gynäkologe nach Ihrer vollständigen Beurteilung angegeben hat. Ihr Arzt wird versuchen, Ihnen eine bessere Lebensqualität zu bieten.

Sie werden durch die Klinik, Labortests, Ultraschalluntersuchungen des Beckens, Mammographie und Knochendichtemessung ausgewertet.

Ihr Arzt erklärt Ihnen Ihre Tests, die Risiken und den Nutzen, damit Sie entscheiden können, ob Sie eine Hormontherapie anwenden möchten. Die Hormontherapie ist individuell.

Video Redaktionelle: