Die Online-Magazin „Ideen Für Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Wörterbuch Der Farben. In Der Malerei Verwendete Wörter!

Wörterbuch der Farben. In der Malerei verwendete Wörter!

Wörterbuch der Tinten!

Lassen Sie uns ein wenig mehr Farben und Lacke verstehen.

Wir verstehen nicht immer die vom Verkäufer des Geschäfts verwendeten Begriffe und auch nicht die vom Hersteller auf der Dose angegebenen.

Wenn Sie diese Seiten lesen, verschwinden Zweifel und Geheimnisse!

A

UV-Absorber (UV)
In einigen Außenfarben verwendete Substanz, die ultraviolette (UV) Strahlung von der Sonne absorbiert und deren schädliche Auswirkungen auf die Farbe verringert.

Fertig stellen
Letzter Anstrich für eine Lackierung.

Marine beendet
Farben und Lacke, die speziell entwickelt wurden, um dem Eintauchen in Wasser und der Einwirkung der korrosiven Meeresatmosphäre zu widerstehen.

Eindringende Oberflächen
Oberflächen werden vom Untergrund absorbiert, anstatt eine Schicht auf der Oberfläche zu bilden.

Polyvinylacetat
Alias ​​PVA (vom englischen Polyvinylacetat).
Bindemittel auf Wasserbasis, das häufig in Latexfarben für Innenräume verwendet wird.

Acetinado
Glanz zwischen seidenmatt und matt. Siehe auch Oberflächen.

Acryl
Synthetisches Polymer, das als Bindemittel in wasserlöslichen Hochleistungsfarben und Dichtungsmassen verwendet wird.

Mitgliedschaft
Zustand einer Tinte oder Masse, die nach dem Trocknen auf der Oberfläche fixiert bleibt.
Die Haftung ist wahrscheinlich das wichtigste individuelle Merkmal einer Tinte oder Masse.

Nasshaftung
Fähigkeit einer Tinte, unabhängig von ihrem Feuchtigkeitszustand an der Oberfläche zu haften.
Besonders wichtig bei Außenfarben.

Aerosol (oder Spray)
Behälter mit Druckfarbe zum Versprühen.
Normalerweise werden Emails und Lacke in Aerosolbehältern verpackt. Gleich wie Spray.

Spanplatten
Platten aus gepressten Holzfasern.

Terpentin
Terpentinessenz, die als Lösungsmittel oder Verdünnungsmittel verwendet werden kann.

Verbreiten
Fähigkeit der Tinte, sich nach dem Auftragen zu nivellieren, so dass Pinselspuren oder Walzenflecken verschwinden.

Alcali
Alkalische oder basische chemische Substanz wie Soda oder Kalk.
In der Regel in frischem Zement, Beton, Mörtel oder bestimmten Haushaltsreinigungsmitteln enthalten.

Algen
Eine Gruppe einzelliger, nicht blühender Pflanzen, die auf dem Boden oder der Oberfläche von salzigen und süßen Gewässern leben, die Chlorophyll enthalten, aber keine Stämme, Wurzeln, Blätter und Gefäßgewebe wie Landpflanzen aufweisen.

Algicida
Chemisches Mittel, das normalerweise in Farben oder Versiegelungsmitteln für den Außenbereich enthalten ist und das Wachstum von Algen auf der Oberfläche, auf die es aufgetragen wird, verhindert.

Alkyd
Kunstharz für Ölfarben.
Es wird durch die Reaktion eines trocknenden Öls mit einem harten Harzmaterial erhalten.

Modifiziertes Alkydurethan
Alkyd chemisch modifiziert, um seine Flexibilität oder chemische Beständigkeit zu erhöhen.
Bindemittel für Polyurethanlacke.

Mauerwerk
Konstruktion aus Zement, Mörtel, Steinen, Ziegeln und Gips.

Ton
Weißes Mineral als Ladung verwendet - in der Regel in Innenfarben.

Alkalischer Angriff
Zustand, der auftritt, wenn die Alkalität des frischen Mauerwerks eine Verschlechterung des Bindemittels einer Tinte mit einem Farbverlust und einer allgemeinen Verschlechterung des Films verursacht.
Es tritt normalerweise bei Vinyl-Latex-Farben oder bei aufgebrachten Ölfarben auf Mauerwerksoberflächen auf, die jünger als ein Jahr sind.

B

Fach
Malutensilien, die verwendet werden, um überschüssige Farbe auf der Walze zu entfernen.

Schaumstock
Extrudierter Schaum wird normalerweise in Fugen mit einer Tiefe von mehr als 12,5 mm eingebracht, um den Raum vor dem Auftragen des Versiegelungsmittels auszufüllen.
Sie haben Applikatoren mit Durchmessern von 3 bis 20 mm.

Biozid
Ein Additiv, das entwickelt wurde, um zu verhindern, dass Bakterien den Lack oder die Masse während der Lagerung zersetzen oder Schimmel auf dem aufgebrachten Lack entsteht.

Helligkeit
Reflexionsgrad einer Tinte.
Mattierte Tinten haben im Gegensatz zu Hochglanztinten keine Helligkeit.

Broxa
Großer, runder Pinsel mit gewöhnlichem Haar, der in Keratin und anderen eher rustikalen Farben verwendet wird.

C

Wachsen
Es ist ein rustikales Gemälde von geringer Qualität, bei dem Kalk und Wasser im Verhältnis 1: 3 nach Masse verwendet werden.

Kalzinierung
Verschlechterung der Oberfläche einer Außenfarbe durch Witterungseinflüsse, was zu einer verblassten Oberfläche führt, die mit einem weißlichen Pulver bedeckt ist.
Kalzinierung tritt auf, wenn das Bindemittel durch widrige Umgebungsbedingungen abgebaut wird.
Es muss vor dem Neulackieren entfernt werden.

Calciumcarbonat (CaCO2)
Mineral (Kreide) als Füllstoff in Farben oder Dichtungsmassen.

Walzwerk
Begriff, der sich auf die Kombination von Schmutz und Rost auf der Oberfläche eines Eisenmetalls bezieht.

Aufladen (oder Extender)
Ein preiswertes, deckungsarmes Pigment, das den Farbpigmenten zugesetzt wird und eine hohe Deckkraft aufweist und für die Farbmasse sorgt. Beeinflusst viele seiner Eigenschaften positiv oder negativ.
Einige gebräuchliche Füllstoffe sind Kaolin, Calciumcarbonat und Siliciumdioxid.

Blei
Weiches, formbares Metall, das früher als Weißpigment verwendet wurde. Es wurde nicht mehr verwendet, weil es hochgiftig war.

Kreis der Farben
Kreisförmiges Design mit keilförmigen Segmenten in verschiedenen spezifischen Farben; verwendet in der Dekoration.

Koaleszierend
Organisches Lösungsmittel, das in Farben auf Wasserbasis als vorübergehender Weichmacher verwendet wird, um die Filmbildung zu unterstützen.
Beim Auftragen hilft es dem Bindemittel, einen kontinuierlichen Film zu bilden, insbesondere bei der Untergrenze des empfohlenen Auftragstemperaturbereichs für die Beschichtung.

Berichterstattung
Es bezieht sich nicht nur auf die Opazität des Films, sondern auch auf seine Dicke und Verlauf.
Sie sollten die Art der Anwendung berücksichtigen (Pinsel, Rolle, Revolver usw.).

Brennbarkeit
Die Fähigkeit eines Stoffes, sich an einem Verbrennungspunkt zu entzünden, beträgt 37,5° C oder mehr.

Essen & Trinken
Jede Flüssigkeit mit einem Verbrennungspunkt von 37,5° C oder mehr.

Entschädigt
Oberbegriff für Paneele aus gepressten Holzfasern.
Verwendung in Außenbeschichtungen.

Sägemehlverbindung
Material aus Holzpulver für die Endbearbeitung von Fußböden.

Konservierungsmittel
Substanz zur Verhinderung des Wachstums von Mikroorganismen auf organischer Basis.
Es ist auch ein Zusatzstoff, der in Latexfarben verwendet wird, um eine Verschlechterung zu verhindern.

Konsistenz
Viskosität oder einfache Anwendung einer Tinte.

Farbstoff (oder Farbstoff)
Konzentrat in flüssiger oder Pulverform, das der Farbe zugesetzt wird, um eine bestimmte Farbe zu erhalten.

Analoge Farben
Im Farbkreis wird von den Farben gesprochen, die nebeneinander liegen.

Komplementärfarben
Im Farbkreis wird von den Farben gesprochen, die sich direkt gegenüberliegen.

Kontrastfarben
Es wird von den Farben gesprochen, die im Farbkreis durch mindestens drei andere getrennt sind.

Neutrale Farben
Allgemeine Bezeichnung für Farben, die im Allgemeinen mit anderen übereinstimmen. ZB weiß, beige und grau.

Kundenspezifische Farben
Sonderfarben durch Hinzufügen von Farbstoffen zum Lack oder durch Mischen verschiedener Farbfarben.
Ermöglicht dem Händler, eine vom Kunden gewählte Farbe zu erhalten.

Primärfarben
Farben, die nicht durch Mischen von zwei anderen Farben erzeugt werden können.
Sie sind rot, gelb und blau.

Sekundärfarben
Farben, die durch Mischen zweier Primärfarben entstehen.
Sie sind orange, grün und violett.

Körper
Dicke, mit der eine Tinte normalerweise aufgetragen wird, wenn die normale Auftragstechnik angewendet wird.

Craquelê
Risse in Porzellanemaille oder -lack oder Ölfarbe durch Zusammenziehen oder Aufweiten des Untergrunds, wodurch sehr dünne Spalten unregelmäßig miteinander verwoben werden.

Chromatismus (Farbwert)
1. Eine Basis einer Farbe, die beispielsweise grün oder rot ist.
2. Tonwertvariationen für dieselbe Farbe.

D

Verblassen
Allmählicher Farbverlust einer Tinte, normalerweise verursacht durch Licht, Hitze oder Wetter.

Abschuppung
Es ist die Ablösung von schuppiger Farbe von einer Oberfläche, die aus dem Verlust der Haftung und der Unversehrtheit des Films resultiert.
Die Abschuppung kann zwischen Schichten oder sogar dem Substrat erfolgen.

Zersetzung
Farbverlust, normalerweise durch Sonneneinstrahlung.

Entfetter (Entfetten)
Lösungsmittel oder Verbindung zum Entfernen von Ölen, Fetten oder Fetten von einem Untergrund.

Erdöldestillat
Flüssige Kohlenwasserstofflösungsmittel (wie Terpentin)

Verdünnungsmittel
Einer Tinte zugesetzte Flüssigkeit zur Verringerung ihrer Viskosität.
Ein Verdünnungsmittel ist nicht unbedingt ein Lösungsmittel für das Bindemittel.

Titandioxid (TiO2)
Hochopakes Weißpigment, das als Hauptpigment sowohl in Latexfarben als auch in Farben auf Lösungsmittelbasis verwendet wird.

Haltbarkeit
Grad der Beständigkeit einer Tinte oder Masse gegen die zerstörerischen Einflüsse der Umgebung, der sie ausgesetzt ist, insbesondere gegen schlechtes Wetter.
Der Begriff bezieht sich auch auf die Abriebfestigkeit von Innenfarben.

Härte
Druckfestigkeit eines Materials ohne Verformung oder Verkratzen.

E

Ausblühung
Weißliches Pulver, das manchmal auf Mauerwerkoberflächen auftritt.

Elastizität
Fähigkeit der Farbe oder Masse, sich mit dem Untergrund auszudehnen und zusammenzuziehen, ohne Schaden zu nehmen oder sein Aussehen zu verändern.
Expansion und Kontraktion werden normalerweise durch Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen verursacht.

Änderung
Bereich, in dem ein Anstrich einen anderen neu gestrichenen findet:
Eine gute Lackierung lässt diese Fuge nicht sichtbar werden.

Puffen
Blasenbildung im Lackfilm.

Emulsion
Mischung (normalerweise milchig), in der eine Flüssigkeit in einer anderen dispergiert (aber nicht gelöst) ist.
Das Bindemittel einer Tinte wird Emulsion genannt.

Holzfüller
Hochpigmentiertes Produkt, das verwendet wird, um den Grana des Holzes zu füllen, bevor die Böden oder Oberflächen aufgetragen werden.
Verwendung in offenem Holz sowie in Möbeln und Gestellen.

Falten
Oberflächenzeichnung, die auf Farben erscheint, die nicht an einer glänzenden Oberfläche haften.
Dies kann auch daran liegen, dass ein weicher Untergrund mit einer harten Beschichtung versehen ist oder (bei Ölfarben), dass das Holz gestrichen wurde, bevor der Untergrund vollständig trocken ist.

Lack
Eine dünne Farbschicht auftragen, um die Farbe oder Permeabilität einer zuvor aufgetragenen Farbe zu ändern.

Rennen
Abwärtsbewegung von Farbe oder Lack durch zu viel Farbe, Ansammlung von Tinte auf Oberflächenunregelmäßigkeiten oder übermäßiges Ausbreiten.

Bürsten
Reinigen einer Oberfläche mit einer Bürste.

Emaille
Farblack oder Hochglanzlack.
Der Begriff wird für hochwertige, pulverfeste Tinten (normalerweise für den Innenbereich) verwendet, die einen Glanz aufweisen können, der von Satin bis Glanz reicht.
Diese Beschichtungen werden für Anwendungen in Küchen, Badezimmern usw. verwendet.

Spachtel
Das benutzte Werkzeug auftragen und die Masse auf die zu lackierende Oberfläche auftragen.

Nassfilmdicke
Dicke einer neu aufgetragenen Farbe oder eines Lackes.

Filmdicke
Dicke einer Tinte oder eines Lacks.

Schwamm
Dekorative Maltechnik, bei der Farbe mit einem Schwamm hinzugefügt oder entfernt wird.

Farbtrio-Schema
Farbschema, das drei beliebige Farben mit gleichem Abstand im Farbkreis verwendet.

Schablone
Dekorative Maltechnik basierend auf der Wiederholung von Mustern aus Gussformen

Styrol-Butadien
Synthetischer Latex ähnlich synthetischem Gummi.
Es wird in einigen Farben auf Wasserbasis verwendet.

F

Einfache Anwendung
Eigenschaften einer Tinte oder Masse, die das Auftragen erleichtern, z. B. keine Spritzer, guter Verlauf und gute Öffnungszeit.

Eisenhaltig
Es handelt sich um eisenhaltiges Metall und es besteht Korrosionsgefahr.

Flash
Unregelmäßige Helligkeit oder Farbe aufgrund eines nicht versiegelten Untergrunds oder sehr hoher oder sehr niedriger Temperaturen während des Trocknens.

Flexibilität
Grad, in dem sich eine Beschichtung oder ein Versiegelungsmittel nach dem Trocknen der Bewegung des Substrats ohne Defekte anpassen kann.

Filmbildung
Fähigkeit der Tinte, einen kontinuierlichen und trockenen Film zu bilden.
In einer Latexfarbe ist dieser Prozess das Ergebnis der Wasserverdampfung und der Agglomeration der Bindemittelteilchen.

Trinatriumphosphat
Reinigungscompound auf Basis von alkalischem Material.
Da es Phosphat enthält, wird seine Verwendung in bestimmten geografischen Gebieten kontrolliert.

Fosqueante (oder Flüssigschleifer)
Flüssige Chemikalie, die verwendet wird, um Blendung von einer lackierten Oberfläche zu entfernen, wodurch sie leicht rau wird und eine bessere Haftung auf der als Nächstes aufzutragenden Farbe bietet.

Sealer Hintergrund
Art des Bodens, der das Eindringen der oberen Schicht in den Untergrund verhindert oder verringert.

Hintergrund
Die erste Farbschicht, die auf ein Lackiersystem aufgetragen wird.
Viele Hintergründe wurden entwickelt, um eine ausreichende Haftung zwischen der Oberfläche und den folgenden Schichten zu gewährleisten.
Die meisten Hintergründe enthalten etwas Pigment, einige verleihen der Oberfläche eine gleichmäßige Oberfläche, einige verhindern die Korrosion des Substrats und einige verhindern das Ausbleichen der Oberfläche.

Fungizid
Chemikalien, die Farben und Dichtungsmassen zugesetzt werden, um das Wachstum von Pilzen auf der lackierten Oberfläche zu verhindern.

Pilz oder Schimmel oder Mehltau
Schwarze oder graue organische Bildung, die auf der Oberfläche einer Tinte oder eines Versiegelungsmittels auftreten kann, insbesondere in feuchten Bereichen.

G

Verzinkt
Es wird von einem Metallteil gesprochen, das eine Schicht aus Zink oder einem anderen Metall erhalten hat, wodurch es korrosionsbeständiger geworden ist.

Gips
Natürliches Calciumsulfat als Füllstoff in Farben und zur Herstellung von Plaques.

Shellac
Orangefarbenes, alkohollösliches Harz, das als Versiegelung und Finish für alkoholhaltige Böden und Böden verwendet wird.

Gretar
Knacken wie trockene Erde bei starker Sonneneinstrahlung.

Ich

Abdichtung
Eine Substanz, die nicht durch Flüssigkeiten, insbesondere durch Wasser, gelangen darf.
Wird verwendet, um zu verhindern, dass Untergrundfeuchtigkeit an die Oberfläche gelangt.

Inert
Es wird von der Substanz gesprochen, die durch chemische Einwirkung nicht leicht modifiziert werden kann.

Korrosionsinhibitor
Material zur Verhinderung der Oxidation (Korrosion oder Rostbildung) von Metallen.
Es kann sich um eine auf die Oberfläche aufgebrachte Beschichtung, einen Hintergrund, einen Zusatzstoff oder ein Pigment handeln.

Anorganisch
Material, das nicht tierisch oder pflanzlich ist. Zum Beispiel Mineralien und Salze.

Unlöslich
Das kann man nicht auflösen.

J

Vorstand
Intervall oder Abstand zwischen zwei Baustoffen.
ZB zwei Fliesen oder eine Badewanne und die Badezimmerwand.

L

Lack
Beschichtung auf Basis von synthetischem thermoplastischem Material in organischem Lösungsmittel gelöst.
Trockne durch Verdampfen des Lösungsmittels.

Latex
Feine Dispersion von Festharz in wässrigem Medium.
Wird auch verwendet, um mit Wasser verdünnte Farben zu beschreiben, deren Hauptträger Latex ist.

Waschbarkeit
Einfache Entfernung von Schmutz von der Lackoberfläche ohne Beschädigung.

Helligkeitsumfrage
Bildung von glänzenden Stellen auf einer lackierten Oberfläche durch Waschen oder Abrieb.

Wellen heben
Quellen und Auftreten von kurzen verdrillten Fasern in Holz, verursacht durch die Aufnahme einer Flüssigkeit, normalerweise Wasser.

Binder
In Farben und Dichtungsmassen ist der Bestandteil, der die Pigmentpartikel bindet, einen gleichmäßigen Film bildet, durchgehend ist und dessen Haftung auf dem Untergrund begünstigt.
Die Art und Menge des Bindemittels bestimmt die meisten Leistungseigenschaften der Tinten (Waschbarkeit, Festigkeit, Haftung, Farbbeständigkeit und Haltbarkeit) und Dichtungsmassen (Haltbarkeit, Haftung und Flexibilität bei niedrigen Temperaturen).

Haftungsfrei
Stufe beim Trocknen einer Tinte, in der sie nicht mehr klebt.

Puderfrei
Stufe beim Trocknen einer Tinte, bei der die Staubpartikel in der Luft nicht auf der Tinte haften.

Flüssigkeitsschleifer
Eine Chemikalie, mit der Blendung von einer lackierten Oberfläche entfernt wird, um die Haftung auf einer anderen Lackschicht zu verbessern.

Schleifen
Oberflächenbehandlung von Wänden oder strukturierten Oberflächen.
Auch für die Oberflächenvorbereitung zum Streichen oder Lackieren geeignet

M

Hartholz (Hartholz)
Es sind Wälder von langsam wachsenden Bäumen.
Sie sind härter, schwerer, schöner und teurer.

Weiches (oder leichtes) Holz
Es sind Wälder von schneller wachsenden Bäumen.
Sie sind weniger widerstandsfähig, weniger schwer, weniger schön und billiger.

Marmorisierung
Dekorative Maltechnik, die die Marmoradern nachahmt.

Laufende Masse
Sehr formbare Masse zur Bildung einer durchgehenden Oberfläche zwischen zwei Teilen oder zur Reparatur von Löchern, Rissen oder anderen Defekten.
Nach dem Auftragen wird geschliffen, bevor ein Anstrich erfolgt.

Masse füllen
Dickes Material zum Glätten sehr rauer Mauerwerksoberflächen.
Es wird normalerweise mit einem Pinsel aufgetragen und dann gemalt.

Massa
Oberbegriff für Verbindungen zum Füllen von Rissen, Spleißen und Fugen.
Nach dem Trocknen können sie geschliffen und gestrichen werden.
Die Masse hält kaum Bewegungen auf dem Untergrund aus.

Weiches Metall
Allgemeine Bezeichnung für Bleiverbindungen, die in der Vergangenheit als Weißpigment verwendet wurden.

N

Naphtha
Lösungsmittel aus destilliertem Öl, das von professionellen Malern zum Reinigen und Nacharbeiten von lösungsmittelhaltigen Farben verwendet wird.

Nicht flüchtig
Feste Bestandteile einer Tinte, bestehend aus Bindemittel und Pigment.
Es ist der Teil der Farbe, der nach dem Trocknen auf der Oberfläche verbleibt.

Napa
Fasern auf dem Deckel eines Farbrollers.

Sahne
Schicht, die sich an der Oberfläche einer gelagerten Farbe oder Versiegelung durch Luftkontakt bildet.

Nivellierung
Fähigkeit einer Tinte, einen gleichmäßigen Film ohne Pinselspuren zu bilden.
Qualitativ hochwertige Latexfarben haben in der Regel einen überlegenen Verlauf.

O.

Leinsamenöl
Leinsamenöl aus Flachs gewonnen.
Es ist das in der Farbenindustrie am häufigsten verwendete Öl, hauptsächlich für Haushaltsfarben und Holzlacke.

Tung Öl
Schnelltrocknendes Öl aus Wolframnüssen, auch chinesisches Holzöl genannt.
Wird normalerweise in feinen Holzoberflächen verwendet.

Pflanzenöl
Öl aus Gemüsesaatgut und Nüssen.

Deckkraft
Fähigkeit, den Durchgang von Licht zu verhindern.
Eine Farbe mit hoher Opazität bedeckt den Untergrund vollständig.

Bio
Bezieht sich auf Substanzen, die von Lebewesen stammen und deren Molekülstruktur Kohlenstoff enthält.

Oxidation
Chemische Reaktion zu Sauerstoff.
Zum Beispiel das Trocknen von Ölen in Ölfarben oder das Rosten von Eisen oder Stahl.

P

Durchlässig
Es ermöglicht den Durchgang von Wasserdampf ohne Beschädigung.

Pigment
Pulverförmige Substanz, eine der Grundkomponenten einer Tinte oder Masse.
Bietet Farbe, Beschichtungskraft und Tintenmasse.

Pinsel
Gegenstand, der aus einem Haarbüschel oder Fasern besteht, die am Ende eines Kabels befestigt sind und zum Auftragen von Farben, Lacken, Klebstoffen usw. verwendet werden.

Schwamm malen
Innenanstrichtechnik, bei der der letzte Anstrich mit Naturschwämmen aufgetragen wird.

Deckungsstärke
Fähigkeit der Tinte, eine Oberfläche zu bedecken, auf die sie aufgetragen wurde.
Die Beschichtungskraft ergibt sich aus dem Pigment der Farbe und hängt von der Dicke der aufgebrachten Schicht und dem Verlauf ab.

Polymer
Kunststoffähnliches Material aus Monomeren, die wiederum aus Alkoholen und Petrochemikalien hergestellt wurden.
Einige Polymere werden als Latexfarben- und Dichtungsmittelbinder verwendet.
Die Polymerpartikel des Bindemittels sind klein und in Wasser suspendiert.
Das Mischen solcher Partikel und Wasser ist als Emulsion oder "Latex" bekannt.

Verbrennungspunkt
Die niedrigste Temperatur, bei der sich Dämpfe einer Flüssigkeit entzünden können.

Taupunkt
Temperatur, bei der Feuchtigkeitsdampf aus der Luft zu kondensieren beginnt.

Sprühen
Auftragsverfahren, bei dem die Farbe unter Druck aufgetragen wird.
Bestimmte Arten von Sprühgeräten sind: Aerosol, luftlose und Druckluft.

PVA
Siehe Polyvinylacetat.

PVC
Abkürzung in Englisch für Volume Pigment Concentration.
Verhältnis des Pigmentvolumens zum Gesamtvolumen des nichtflüchtigen Materials (d. H. Mehr Bindemittelpigment).
Der Wert wird normalerweise in Prozent angegeben. Höhere Werte (40-75%) stehen für matte Farben und niedrigere Werte (10 bis 25%) für helle und seidenmatte Farben

R

Knacken
Risse in einem trockenen Farb- oder Lackfilm, in der Regel durch Alterung oder Bewegungen des Untergrunds.

Ultraviolette Strahlung (UV)
Der Teil des Sonnenspektrums, der die Beschichtungen und die ungeschützte Holzoberfläche schädigt.

Ausschneiden
Malen Sie eine Oberfläche neben der anderen, die nicht gestrichen werden soll.
Beispiel: Malen Sie den Rahmen eines Fensters, aber nicht die Fenster.

Reflexion
Verhältnis zwischen auf eine Oberfläche fallendem Licht und der von ihr reflektierten Lichtmenge.

Entferner
Vorbereitet, in der Regel flüssig, um Flecken vom Boden, von der Kleidung usw. zu entfernen oder um Lack, Emaille und Farbe von einer Oberfläche zu entfernen.

Ausbeute
Bedeckungsgrad, üblicherweise ausgedrückt in m2 / Liter.
Die tatsächliche Ausbeute hängt von der Aufbringungsmethode, der Porosität des Substrats usw. ab. und die Art der Tinte.

Wasserabweisende Mittel
Farblose Außenlacke, die speziell entwickelt wurden, um zu bewirken, dass Wasser auf der Oberfläche Tröpfchen bildet und das Eindringen in den Untergrund verringert.

Resin
Natürliches oder synthetisches Material, das als Bindemittel in einer Tinte oder einem Versiegelungsmittel verwendet wird.
Der Begriff wird allgemein für Bindemittel von Farben auf Öl- oder Latexbasis wie "Alkydharz" oder "Acrylharz" verwendet.

Abriebfestigkeit
Widerstandsfähigkeit einer Tinte beim Reiben mit Pinsel, Schwamm oder Tuch und Scheuerseife.

Widerstand gegen Adhäsion
Fähigkeit einer Tinte, der Haftung auf sich selbst zu widerstehen, wenn sie auf zwei Oberflächen verwendet wird, die in Kontakt kommen, z. B. Tür und Anschlag.

Resistenz gegen Algen
Fähigkeit einer Tinte, dem Wachstum von Algen auf ihrer Oberfläche zu widerstehen.

Korrosionsbeständigkeit
Die Fähigkeit eines Stoffes, der durch die chemische Reaktion mit der äußeren Umgebung verursachten Verschlechterung zu widerstehen.

Resistenz gegen Pilze
Fähigkeit einer Tinte oder eines Teigs, dem Wachstum von Pilzen auf ihrer Oberfläche zu widerstehen.

Wetterbeständigkeit
Die Fähigkeit einer Tinte, den Auswirkungen von Regen, Wind, Sonne und Temperaturschwankungen zu widerstehen, während ihr Aussehen und ihre Integrität erhalten bleiben.

Fleckenbeständigkeit
Fähigkeit einer Tinte, Flecken zu widerstehen.

Markenwiderstand
Fähigkeit einer Tinte, Druckstellen auf ihrer Oberfläche zu widerstehen.

Feuchtigkeitsbeständigkeit
Fähigkeit einer Tinte, Blasenbildung oder anderen durch Feuchtigkeit verursachten Schäden zu widerstehen.

Chemische Beständigkeit
Fähigkeit einer Tinte, dem Angriff chemischer Agenzien zu widerstehen.

Splash
Tintentröpfchen spritzen von der Walze, wenn Tinte aufgetragen wird.

Atmen
Lassen Sie die Untergrundfeuchtigkeit durch den trockenen Film laufen.

Beibehaltung der Helligkeit
Fähigkeit einer Tinte, die Helligkeit zu erhalten.
Es wird in der Regel in Außenfarben angewendet.

Farbretention
Fähigkeit einer Tinte, ihre ursprüngliche Farbe beizubehalten und dem Ausbleichen zu widerstehen.
Dieser Begriff wird im Allgemeinen für Außenfarben verwendet.

Retuschieren
Farbauftrag auf kleinen Flächen zur Behebung von Fehlern, Markierungen, Kratzern oder Stellen, an denen sich die Abdeckung verschlechtert hat, um das Finish wiederherzustellen.

Beschichtung
Tinte, Farbe, Lack, Lack oder anderes Finish, das eine schützende und / oder dekorative Schicht bildet.

Roll
Der Zylinder wird von zwei Stangen gehalten, die an einem Kabel befestigt sind, das hauptsächlich für die Wandmalerei verwendet wird.
Der Zylinder ist mit Schaumstoff oder Schaffell ausgekleidet.

S

Blutung
Migration des Trägermaterials führt zu Tintenflecken.
Es tritt auf, wenn das in bestimmten Holzarten (wie Zeder) gefundene Tannin den Film kreuzt und die Farbe befleckt.

Verseifung
Zersetzung des Bindemittels einer Farbe durch Alkali und Feuchtigkeit auf dem Untergrund (zB Frischbeton).
Die verseifte Tinte kann sich verschlechtern, die Haftung verlieren und bleichen.

Bei Berührung trocken
Trocknungsphase, in der der Film bereits ausreichend ausgehärtet ist, um leicht berührt zu werden, ohne dass die Tinte am Finger haftet.

Zum Sand trocknen
Trocknungsphase, in der ein Film geschliffen werden kann, ohne dass die Farbe das Schleifpapier überschlägt.

Zum Streichen trocken
Trocknungsphase des Films, auf der eine zweite Schicht aufgetragen werden kann, ohne die vorherige Schicht zu beschädigen.

Sedimentation
Ablagerung von Pigmenten oder anderem festen Material in einer Tinte mit anschließender Ansammlung am Boden des Behälters.

Silikonisierte Acrylversiegelung
Ähnlich wie ein Acrylversiegeler, enthält jedoch in seiner Zusammensetzung geringe Mengen eines Silans, das in Gegenwart von Feuchtigkeit die Haftung auf Glas und Aluminium verbessert.

Sealer
Flüssige Beschichtung zum Versiegeln von Holz, Gips usw. und verhindert die Aufnahme von Farbe oder Lack.
Die Versiegelungen können transparent sein und auch als Böden dienen.

Silan
Versiegelungen wird ein Stoff der Silikonfamilie zugesetzt, um die Haftung auf Glas und Aluminium in Gegenwart von Feuchtigkeit zu verbessern.

Silica
Pigment aus gemahlenem Quarzsand.
Es wird als verstärkender Füllstoff für Farben verwendet, sorgt für einen gleichmäßigen

Video Redaktionelle: