Die Online-Magazin „Ideen FĂŒr Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Extraktivismus

Dies nennt man die Sammlung einheimischer Produkte in unseren WĂ€ldern

Extraktivismus: Blumen

Samen, BlĂ€tter, Blumen, Hölzer und / oder FrĂŒchte werden seit der Antike geerntet, um die GrundbedĂŒrfnisse des Menschen zu befriedigen, sei es fĂŒr Nahrung, Wohnen, Umkleidekabine oder zur Heilung. Dies geschah bereits vor der Entstehung des Homo Sapiens. Ab dem 16. Jahrhundert verstĂ€rkten die Entdeckungen neuer Gebiete die Gewinnung von Pflanzen, eine TĂ€tigkeit, die von Naturforschern ausgeĂŒbt wurde. Linnaeus, Humboldt, Darwin und Florentine Ameglino gehörten zu den vielen Reisenden, die Pflanzenarten entdeckten. In jĂŒngerer Zeit wurden all diese Dinge, die die Natur zur VerfĂŒgung stellte, als "Rohmaterial" bezeichnet und stellten sich vor, dass die verlorene Flora unerschöpflich sein wĂŒrde.

Als Pero Vaz de Caminha aus Porto Seguro in seinem an D. Manuel I. gerichteten Brief schrieb: "Beim Pflanzen gibt es alles"; vergaß zu sagen, dass sie bereits Brennholz und FrĂŒchte fĂŒr den Unterhalt der Expedition sammelten, die von Pedro Álvares Cabral befohlen wurde. Seitdem hat Amerika eine unendliche Vielfalt einheimischer Pflanzen hervorgebracht, die zu wichtigen Produkten in der europĂ€ischen Kultur wurden. Chilischoten, Baumwolle, Ananas, Kartoffeln, Kakao, Sonnenblumen, Mais, Maniok, ErdnĂŒsse, Tabak, Tomaten, Vanille, KĂŒrbisse und andere weltweit verbreitete Produkte haben die Manieren der Menschheit verĂ€ndert.

Extraktivismus: dies

Hier nutzen wir weiterhin die Fasern, die Buriti, Carnauba, Piaçava und Taboa liefern, und die BĂ€ume, die Kautschuk und Paranuss sowie die Öle aus Andiroba, Babassu und Copaiba enthalten. Was mich jedoch beunruhigt, ist die illegale Seite der Sache, der unkontrollierte Extraktivismus von Aroma- und Zierpflanzen - wie Orchideen und Bromelien -, die am Straßenrand verkauft werden, nicht zu vergessen das Palmherz und AçaĂ­. Ich erinnere mich, dass in den Jahren 1970 unkontrolliert Xaxine, JerivĂĄs und GuaimbĂȘs kommerzialisiert wurden, um den Landschaftsmarkt zu versorgen.

Aus einigen Jahren sind neue Ideen im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeit von Ökosystemen hervorgegangen, an denen Regierung, Körperschaften und Menschen beteiligt sind. Alle befassen sich mit der Entwicklung oder Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung.
Auf diese Weise sind neue Paradigmen entstanden, die die RohstoffaktivitĂ€ten in Brasilien modifizieren. Es begann sich also abzugrenzen und was anfangs nur ideologischen Charakter hatte und in die Praxis ĂŒberging und die Handlungen der Nachhaltigkeit zu spĂŒren begannen.

Verfasser: Raul CĂąnovas

Video Redaktionelle: Was ist eigentlich Neo-Extraktivismus?

ï»ż
MenĂŒ