Die Online-Magazin ‚ÄěIdeen F√ľr Ihr Zuhause‚Äú You Finden Ideen Und Originelle L√∂sungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

√Ąngste

Es gibt so viele Angstgef√ľhle! Angst vor Pflanzen ist jedoch eine Angst, die manche Menschen haben

√Ąngste: dass

Angst

Ja, Botanophobie erzeugt Angst, Angst vor Allergien, √ľbertriebenen Sauerstoffverbrauch von Blauem Wittling oder sogar die Abstimmungen, die sie m√∂glicherweise mit b√∂sen Geistern haben. Diese entspringen nicht sehr fr√∂hlichen Kindheitserfahrungen und erzeugen ein Unwohlsein, auch wenn sie in fotografischen Bildern oder im Kino und Fernsehen auftreten. B√§ume oder sogar eine einzelne Blume verursachen ungekl√§rte Haare, die mit geeigneten Therapien behandelt werden k√∂nnen. Dies zeigt, dass es keine aggressiven oder b√∂sartigen Pflanzen gibt, sondern eine Pflanzenwelt, die uns hilft, besser zu leben.

Nat√ľrlich kann Angst ein Verb√ľndeter f√ľr unser √úberleben sein. Gestern traf ich den Philosophen Mario Sergio Cortella am Confins-Flughafen in Belo Horizonte und wartete auf die Sendung, die mich zur√ľck nach S√£o Paulo bringen w√ľrde. Ich gestand meine Bef√ľrchtung, dass ich das Flugsteig verpassen und wegen meiner Ablenkung anhalten k√∂nnte, irgendwo anders auf diesem Planeten. Professor Cortella, der st√§dtische Bildungsminister von S√£o Paulo und Moderator der entz√ľckenden Sendung "Naughty Dialogues" im Fernsehen PUC, sagte mir, Angst sei heilsam, und erinnerte mich daran, dass Odysseus, der Charakter der Ilias und der Odyssee, er stach durch seine Klugheit und List hervor und kehrte unversehrt und gesund nach Hause zur√ľck, w√§hrend der mutige Achilles verwundet an der Ferse durch einen scharfen Pfeil starb, der von Prinz Paris geworfen wurde und m√∂glicherweise ein √úberma√ü an Tapferkeit anzeigte.

√Ąngste: dass

Angst vor fleischfressenden Pflanzen

Diese √Ąngste auszunutzen, die uns manchmal einen Adrenalinschub bescheren, etwas, das Ulysses sicherlich gelebt hat, ist ein Weg, um auf umsichtige und sichere Weise durch das Leben zu gehen, ohne uns nat√ľrlich aus unterschiedlichen Gr√ľnden, wie zum Beispiel dem, Angst zu machen erschreckt von einem pl√∂tzlichen Windsto√ü. Angst erscheint in einigen F√§llen als Pr√§ambel der Angst. Mir ist aufgefallen, dass die Leute, wenn sie w√§hrend der Projektphase mit mir √ľber den Garten sprechen, etwas ungeduldig sind und bef√ľrchten, dass die Zukunft diese oder jene Pflanze nicht mag. Der Umgang mit dem Unbekannten kann f√ľr manche erschreckend und f√ľr andere anregend sein, die immer bereit sind, die Fenster des Wissens zu √∂ffnen.

Und dieses Wissen, diese Art, Vorstellungen √ľber etwas zu abstrahieren, beschr√§nkt sich nicht nur auf akademische Theorien, sondern auch darauf, bereit zu sein, die Emotionen, die die Landschaft hervorruft, durch unsere Sinne zu entdecken. Ich wei√ü, dass dich manchmal die Natur einsch√ľchtern kann, aber du wirst mir zustimmen, dass es wahr und ehrlich ist und niemals Verkleidungen tr√§gt.

F√ľrchte dich nicht davor, sorge dich ja um die verborgenen K√ľnstlichkeiten, die der Mensch oft macht.

Verfasser: Raul C√Ęnovas

Video Redaktionelle: Leben mit der Angst | SWR Nachtcafé

ÔĽŅ
Men√ľ