Die Online-Magazin „Ideen Für Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Lernen Sie Die Für Die Pflanzengesundheit Wichtigen Mikronährstoffe Kennen

Lernen Sie die für die Pflanzengesundheit wichtigen Mikronährstoffe kennen: pflanzen

Solo sollte ein Gleichgewicht zwischen Makro- und Mikronährstoffen für die gute Entwicklung der Pflanze haben

Zusätzlich zu den Makronährstoffen wie Stickstoff, Phosphor und Kalium benötigen Pflanzen Mikronährstoffe, um sich gesund zu entwickeln, obwohl sie diese in geringen Mengen aufnehmen - daher der Name "Mikro". Heute geben wir einige Tipps zur Vermeidung von Problemen, die durch den Mangel an Mikronährstoffen in Pflanzen verursacht werden. Probieren Sie es aus:

- Makro- und Mikronährstoffe müssen im Gleichgewicht sein. Beispielsweise führt der Mangel an Kupfer dazu, dass sich überschüssiger Stickstoff manifestiert, der ein unkontrolliertes Wachstum der Pflanze verursacht und sie zerbrechlich und anfällig für Schädlinge und Krankheiten macht.

- Um ein Ungleichgewicht und einen Mangel an Mikronährstoffen zu vermeiden, setzen Sie auf eine gut gemachte organische Verbindung mit mindestens 3 verschiedenen Materialarten. Die abwechselnde Verwendung von Rindermist und Geflügel trägt zur Bodenanreicherung bei.

- Halten Sie den Boden mit lebenden oder getrockneten Pflanzen bedeckt. Eine trockene Blattdecke liefert gute Mengen Zink und reguliert den pH-Wert des Bodens.

- Beobachten Sie die Symptome von Pflanzen. Jeder fehlende Mikronährstoff entspricht einem bestimmten Problem. Probieren Sie es aus.

Bor: Es verursacht Verformungen in den Blättern der Spitzen und die Seitentriebe trocken. Verwenden Sie zur Behebung des Mangels eine Lösung aus Borax - 10 Gramm / 10 Liter Wasser in den Sprays.

Chlor: In der Not verwelken Sprossen und Blattspitzen, und auf den Blättern treten verfärbte Flecken auf (Chlorose). Es wird mit Kaliumchlorid korrigiert.

Kupfer: Es bewirkt die Dehnung und Verformung der neuen Blätter, mit verfärbten Rändern und nach unten gerollt.

Eisen: Blätter sehr hellgrün, transparent und verdreht.

Mangan: Es verringert die Produktivität der Pflanzen und es treten verfärbte Flecken zwischen den Blattadern auf.

Zink: Lässt Atrophie. Ein Mangel kann durch Versprühen von Zinksulfat durch Verdünnen von 6 g in 1 l Wasser behoben werden.

Video Redaktionelle:


Menü