Die Online-Magazin „Ideen Für Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Hartholzböden Und Böden, Was Sind Die Idealen Hölzer!

Hartholzböden und Böden, was sind die idealen Hölzer!

Holzböden

Hölzer, die für den Bodenbelag von Fußböden oder Fußböden bestimmt sind, müssen in geeigneten Gewächshäusern an der Luft oder beschleunigt getrocknet werden.

Der Feuchtigkeitsgehalt zwischen 6% und 14% ist zufriedenstellend. Innerhalb dieser Grenzen gelten die Holzstücke als für Fußböden geeignet.

Holz ist ein hygroskopisches Material, dh sein Volumen variiert je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit des Standorts. Kleine Abweichungen in den Abmessungen (LXCXE) der Teile treten normalerweise auf.

Die Vielfalt in den Tönen und Adern der gleichen Holzart ist kein Mangel, sondern eine der auffälligsten Eigenschaften, die sie zu einer edlen und unnachahmlichen Beschichtung macht.
Es wird von Natur aus niemals Teile desselben Holzes mit absolut gleichen Tönen und Adern geben.

Das Vorhandensein kurzer Stücke ist kein Holzfehler. Bei der Herstellung entscheiden wir nicht, ob die Platten lang oder kurz sein sollen.
Seine Länge wird durch das mehr oder weniger starke Zurückziehen von Naturdefekten während seiner Herstellung bestimmt.
Nach dem Verlegen des Bodens bleiben die möglichen Veränderungen der Dielen unbemerkt.

Nach dem Einbau kommt es häufig zu einer kleinen Bewegung der Teile, die zum Öffnen von Rissen und einem kleinen Unterschied führt, der beim Verstemmen korrigiert werden kann.

Wenn Sie das Holz bei Ihrer Arbeit erhalten, lagern Sie es gleichmäßig an einem abgedeckten Ort, trocken, luftig und ohne direkte Sonneneinstrahlung, vorzugsweise am Ort seiner zukünftigen Installation.
Weichere Hölzer, normalerweise die leichteren, lassen sich leichter kneten. Vermeiden Sie scharfe Stöße.

Ideale Hölzer für Böden

Für Böden sind die idealen Hölzer:

Ipê, Jatobá, Maçaranduba, Sucupira, Grápia und Cumaru.

Dies sind Arten von hoch spezifisches Gewicht und Härte (siehe die jeweiligen Beständigkeiten der verschiedenen Holzarten, hier klicken), die eine größere Beständigkeit gegen Stöße bietet und keine Spuren auf dem Boden hinterlässt.

Holzböden - So geht's:

Parkettboden

Parkettboden

Wir empfehlen, dass die Verlegung des Holzbodens in der letzten Phase der Arbeiten durchgeführt wird. Die Umgebung muss angemessen vor Witterungseinflüssen geschützt werden. Fenster mit Glas und Türen müssen gegen Sonneneinstrahlung und Regen geschützt werden.

Stellen Sie außerdem sicher, dass keine Anzeichen für eine Infiltration des Untergrunds oder der Wände vorliegen.

Wandmalerei sollte nach der Installation zur Verfügung gestellt werden.

Der Unterboden sollte mit Zement und gewaschenem Sand in einem Verhältnis von 3 × 1 (drei Sande x pro Zement) hergestellt werden, wobei die folgenden Empfehlungen zu beachten sind:

- Lassen Sie es so eben wie möglich, ohne dass es rau sein muss.
- es sollte nicht verbrannt werden;
- darf keine hohlen oder losen Teile haben und muss an den Enden der Wände ausgerichtet sein.

Auf diese Weise eignet es sich zum Verlegen von: Fußböden, Blöcken, Parkettböden, Teppichen, Laminaten, Paviflex usw.

Bei Platten oder Granzeps (ein Stück Holz zum Befestigen des Bodens, Lot zum trapezförmigen Unterboden mit linearer Länge) ist wie folgt vorzugehen:
Chumbar mit einem maximalen Abstand von 35 cm, perfekt ausgerichtet, Ebene und Räume mit der zuvor beschriebenen Masse füllen.

Wenn der Boden geerdet ist oder einer Infiltration ausgesetzt ist, Abdichtung der Unterlage mit guten Qualitätsprodukten.

Holzböden Wohnzimmer

Holzböden

Video Redaktionelle: Murexin Perfekte Parkettverlegung - Verarbeitungsschritte


Menü