Die Online-Magazin „Ideen FĂŒr Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Der Hibiskus

Dieser Strauch, den die Botaniker 1731 nach Europa brachten, war unter den GĂ€rtnermeistern des 18. Jahrhunderts sehr verbreitet

Der Hibiskus: wird

Als es in Brasilien ankam, wurde es so populĂ€r, dass es vulgĂ€r wurde. Insbesondere, weil es ohne große Sorgfalt wuchs und ZĂ€une in Bahia und Minas Gerais bildete, wo es als Entlein bezeichnet wurde, oder im Amazonasgebiet, wo es noch heute unter dem Namen Mohn - oder Studentenfett verkauft wird von den EnglĂ€ndern, da es in Großbritannien als Schuhblume (dh Schuhblume) bekannt ist. In SĂŁo Paulo und in der Region SĂŒd-Zentral wird es Mimo-de-Venus oder Rose-of-China genannt, was allgemein bekannt ist, weil sein Ursprung China ist, was seine botanische Einstufung als Hibiscus rosa-sinensis erklĂ€rt.
In Brasilien wachsen ungefĂ€hr 700 Arten in den verschiedensten Farben und GrĂ¶ĂŸen, wobei einige BlĂŒten einen Durchmesser von 35 cm erreichen - wie es bei Sally Colby der Fall ist, die das Zentrum des Weins und die orangen BlĂŒtenblĂ€tter aufweist. Diese Artenvielfalt scheint viel zu sein, aber im Vergleich zu den 7.200, die es auf der Welt gibt, reprĂ€sentiert sie immer noch nicht so viel. Trotzdem belegt Brasilien den 6. Platz in der Rangliste der Kultivierenden. WeltmarktfĂŒhrer sind die Vereinigten Staaten, in denen eine Vereinigung gegrĂŒndet wurde, die jĂ€hrlich einen Wettbewerb ausschreibt, bei dem die seltensten und schönsten Exemplare ausgezeichnet werden. Die anderen LĂ€nder sind Australien, Puerto Rico, Japan und Kenia. Kenianer kultivieren einheimische Sorten wie Schizopetalus, die gemeinhin als japanische Laterne oder Mimo-Crespo bezeichnet werden. Sie werden mehr als 3 m hoch und haben lange, leicht hĂ€ngende Zweige sowie BlĂŒtenknospen, die das ganze Jahr ĂŒber blĂŒhen.
Alle Hibiskusse sind sehr einfach zu zĂŒchten, mögen nur nicht die intensive KĂ€lte oder den Frost. Wenn die Temperatur unter 8 Grad fĂ€llt, verlieren die BlĂ€tter ihre BlĂ€tter, aber mit etwas Hitze wachsen sie wieder nach. Und wenn das Thermometer auf 25Âș, 27Âș steigt, ist es gut, sie tĂ€glich zu gießen und die BlĂ€tter auch am Nachmittag zu benetzen. Eine weitere Besonderheit seit Strauch ist der pH-Wert des Bodens: Er mag sĂ€urearmen Boden. Daher wird empfohlen, beim Einpflanzen 200 g Dolomitkalk zusammen mit Mist und etwas Rizinuskuchen zu verwenden. Nach ca. 3 Monaten ist es interessant, noch mit Knochenmehl und NPK reich an Phosphor zu dĂŒngen, um eine gute BlĂŒte zu fördern...

Der Hibiskus: wurde

In Kuba wĂ€chst ein baumartiger Hibiskus, dessen Stamm eine sehr empfindliche Faser darstellt, die nach dem Zerkleinern dazu dient, die berĂŒhmten Zigarren aus Havanna zu binden. Dieser Baum ist auch hier in Brasilien beheimatet, wo er als Guaxima-do-Mangue bekannt ist, weil er an der KĂŒste, in diesen sumpfigen Gebieten das ganze Jahr ĂŒber und mit grĂ¶ĂŸerer IntensitĂ€t im FrĂŒhling wĂ€chst und im Sommer gelbe BlĂŒten gibt, einfach und mit der violett-dunkler Hintergrund. Dieser Hibiscus pernambucensis, wie er von den Botanikern eingestuft wird, eignet sich hervorragend zur Beschattung von Gehsteigen und ist aufgrund seiner geringen GrĂ¶ĂŸe (in der Regel nicht mehr als 4 m) auch bei engen Gassen mit Luftschleudern angezeigt Perfekt fĂŒr Feuchtgebiete. Wer an den Strand von GuarujĂĄ in SĂŁo Paulo geht, hat sicherlich vor einiger Zeit eine Dame gesehen, die mit der Blume dieses Baumes in der Mitte, in der sich eine alte Lokomotive befindet, Zeichnungen anfertigt.
In der Karibik, insbesondere in Haiti, wird die Blume auch zur Hautpflege und zur BekÀmpfung von ErkÀltungen verwendet.
Die Eingeborenen der Region, in der der Tropic of Cancer vorbeikommt, kennen ihn als hau-kae-kae und verwenden die innere Rinde des Stammes, die Frauen nach dem Rasieren und Mischen mit Âœ Liter Wasser wĂ€hrend der Wehen verabreicht wird. Schmerzen zu minimieren.
Aber der uns bekannteste gemeinsame Hibiskus kam aus China. Es wird dort nicht nur verwendet, um KrĂ€nze zu basteln und religiöse Zeremonien zu schmĂŒcken, sondern auch von Chinesen, um die Haare zu fĂ€rben.
Diese einfach zu kultivierende Pflanze ist im Feng-Shui weit verbreitet, da sie introvertierten Menschen irgendwie hilft, ihre GefĂŒhle durch eine Spiralenergie auszudrĂŒcken, die aus dem Inneren der Blume kommt und lebensspendende Energie liefert.

Verfasser: Raul CĂąnovas

Video Redaktionelle: Der Hibiskus ist mehr als nur eine Schmuckpflanze

ï»ż
MenĂŒ