Die Online-Magazin „Ideen FĂŒr Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Wie Hoch Ist Der Blutdruck, Der Klassifiziert Und Behandelt Wird?

Wie hoch ist der Blutdruck, der klassifiziert und behandelt wird?

Arterielle Druckklassifikation bei Erwachsenen

Wenn der systolische und der diastolische Druck einer Person in verschiedene Kategorien eingeteilt werden, wird der Blutdruck mit dem höchsten eingestuft.

Beispielsweise wird 160/92 als arterielle Hypertonie vom Grad 2 und 180/120 als arterielle Hypertonie vom Grad 4 eingestuft.

Der ideale Blutdruck zur Minimierung des Risikos von Herz-Kreislauf-Problemen liegt unter 120/80 mmHg.
Es sollten jedoch ungewöhnlich niedrige Messwerte ausgewertet werden.

Kategorie

Blutdruck
Systolisch

Blutdruck
Diastolisch

Normaler Blutdruck

Weniger als 130 mmHg

Weniger als 85 mmHg

Hoher Blutdruck

130-139

85-89

Hypertonie 1. Grades (mild)

140-159

90-99

Grad 2 (mĂ€ĂŸiger) Bluthochdruck

160-179

100-109

Hypertonie 3. Grades (schwer)

180-209

110-119

Bluthochdruck 4. Grades (sehr schwer)

Gleich oder höher
bis 210

Gleich oder höher
bis 120

- Prognose

Unbehandelte Hypertonie erhöht das Risiko fĂŒr Herzerkrankungen (wie Herzinsuffizienz oder Myokardinfarkt), Nierenversagen und Schlaganfall bei jungen Menschen.

Hoher Blutdruck ist der wichtigste Risikofaktor fĂŒr SchlaganfĂ€lle.
Es ist auch einer der drei Hauptrisikofaktoren fĂŒr einen Myokardinfarkt, gegen den eine Person Maßnahmen einleiten kann.
Die beiden anderen Risikofaktoren sind Rauchen und hoher Cholesterinspiegel.

Die Behandlung von Bluthochdruck reduziert das Risiko fĂŒr Schlaganfall und Herzinsuffizienz und in geringerem Maße das Risiko eines Myokardinfarkts erheblich. Ohne Behandlung ĂŒberleben weniger als 5% der Menschen mit maligner Hypertonie mehr als ein Jahr.

- Behandlung

Essentielle Hypertonie ist nicht heilbar, kann aber behandelt werden, um Komplikationen vorzubeugen.
Da die arterielle Hypertonie selbst asymptomatisch ist, versuchen Ärzte, Behandlungen zu vermeiden, die Beschwerden verursachen oder den Lebensstil des Patienten beeintrĂ€chtigen.

Vor der Verschreibung eines Arzneimittels sind alternative Maßnahmen ĂŒblich. Personen mit Übergewicht und Bluthochdruck wird empfohlen, das Gewicht auf das optimale Maß zu reduzieren.

ErnĂ€hrungsumstellungen bei Diabetikern, ĂŒbergewichtigen Personen oder Personen mit hohem Cholesterinspiegel im Blut sind ebenfalls wichtig fĂŒr die allgemeine kardiovaskulĂ€re Gesundheit.
Reduzierung der tĂ€glichen Aufnahme auf weniger als 2,3 g Natrium oder 6 g Natriumchlorid (Aufrechterhaltung einer ausreichenden Aufnahme von Kalzium, Magnesium und Kalium) und Reduzierung der tĂ€glichen Aufnahme von Alkohol auf weniger als 709 ml Bier, 236 ml Wein oder 59 ml reiner Whisky können unbehandelten Bluthochdruck ĂŒberflĂŒssig machen.

Moderate Aerobic-Übungen sind hilfreich.
Da der Blutdruck unter Kontrolle ist, mĂŒssen Personen mit essentieller Hypertonie ihre AktivitĂ€ten nicht einschrĂ€nken.
Raucher sollten mit dem Rauchen aufhören.

Ärzte empfehlen oft, dass Menschen mit hohem Blutdruck ihren Blutdruck zu Hause kontrollieren. Dies macht den Patienten darauf aufmerksam, dass die medizinischen Empfehlungen eingehalten werden.

Wie hoch ist der Blutdruck, der klassifiziert und behandelt wird?: blutdruck

Drogentherapie

Theoretisch kann jeder mit hohem Blutdruck durch eine Vielzahl von Medikamenten die Kontrolle darĂŒber behalten, aber die Behandlung muss individuell angepasst werden.

Die Behandlung ist am effektivsten, wenn eine gute Kommunikation zwischen dem Patienten und dem Arzt und die Zusammenarbeit mit dem Behandlungsprogramm besteht.

Über das Ausmaß der Blutdrucksenkung wĂ€hrend der Behandlung und darĂŒber, wann und wie eine (leichte) Hypertonie 1. Grades zu behandeln ist, besteht unter Experten keine Einigkeit.
Es besteht jedoch Einigkeit darĂŒber, dass die Risiken umso grĂ¶ĂŸer sind, je höher der Blutdruck ist, auch wenn die Werte im normalen Bereich liegen.

Aus diesem Grund raten einige Experten, dass jedes noch so minimale Heben behandelt werden sollte. Je grĂ¶ĂŸer die Reduktion, desto besser.
Andere Experten sagen, dass eine Senkung des Blutdrucks auf ein bestimmtes Niveau das Risiko eines Myokardinfarkts und eines plötzlichen Todes erhöhen und nicht verringern kann, insbesondere bei Menschen mit Erkrankungen der HerzkranzgefĂ€ĂŸe.
Verschiedene Arten von Medikamenten senken den Blutdruck durch verschiedene Mechanismen.

Einige Ärzte verwenden eine abgestufte Behandlung, dh sie beginnen mit einer Art von Medikament und fĂŒgen bei Bedarf weitere hinzu. Andere Ärzte bevorzugen eine sequentielle Behandlung, dh, sie verschreiben ein Medikament und setzen es aus, wenn es unwirksam ist, und verschreiben ein anderes Medikament.
Bei der Auswahl eines Arzneimittels berĂŒcksichtigt der Arzt Faktoren wie Alter, Geschlecht und Rasse des Patienten. die Schwere des Bluthochdrucks; das Vorhandensein anderer Störungen, wie Diabetes oder hoher Cholesterinspiegel im Blut; die möglichen Nebenwirkungen, die von Medikament zu Medikament unterschiedlich sind; und die Kosten der Medikamente und die Tests, die zur Kontrolle ihrer Sicherheit erforderlich sind.

Die meisten Menschen tolerieren blutdrucksenkende Medikamente ohne Probleme.
Jedes blutdrucksenkende Medikament kann jedoch Nebenwirkungen verursachen.
Aus diesem Grund sollte der Patient den Arzt informieren, der die Dosis anpassen oder das Medikament durch ein anderes ersetzen kann.

Im Allgemeinen ist das erste Medikament, das bei der Behandlung von Bluthochdruck verschrieben wird, ein Thiaziddiuretikum.
Diuretika helfen den Nieren, Salz und Wasser zu eliminieren, was das FlĂŒssigkeitsvolumen des Körpers senkt und einen Blutdruckabfall fördert.
Diuretika bewirken auch eine Erweiterung der BlutgefĂ€ĂŸe.

Da Diuretika zu einem Kaliumverlust im Urin fĂŒhren, ist manchmal die Verabreichung eines Kaliumzusatzes oder eines kaliumsparenden Arzneimittels erforderlich.
Diuretika sind besonders nĂŒtzlich fĂŒr Personen der schwarzen Rasse, Ă€ltere Menschen, ĂŒbergewichtige Personen und Personen mit Herzinsuffizienz oder chronischer Niereninsuffizienz. Adrenerge Blocker - eine Gruppe von Medikamenten, zu denen Alphablocker, Betablocker und der Betablocker Labetalol gehören - blockieren die Auswirkungen des sympathischen Nervensystems, das auf Stress schnell reagieren und den Blutdruck erhöhen kann.

Als die am hĂ€ufigsten verwendeten adrenergen Blocker eignen sich Beta-Blocker besonders fĂŒr Weiße, Jugendliche und Personen, die an einem Myokardinfarkt leiden oder eine erhöhte Herzfrequenz, Angina Pectoris (Brustschmerzen) oder Kopfschmerzen vom MigrĂ€netyp haben. Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren senken den Blutdruck durch Erweiterung der Arterien.

Diese Medikamente sind besonders nĂŒtzlich fĂŒr weiße Personen, junge Menschen mit Herzinsuffizienz, Personen, die aufgrund einer chronischen Nephropathie oder diabetischen Nephropathie Eiweiß im Urin haben, und MĂ€nner, die als Nebenwirkung eines anderen Medikaments impotent sind.

Angiotensin-II-Blocker senken den Blutdruck durch einen Àhnlichen, aber direkteren Mechanismus wie Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren.
Aufgrund ihrer Wirkungsweise scheinen Angiotensin-II-Blocker weniger Nebenwirkungen zu verursachen.

Calciumantagonisten bewirken eine Erweiterung der BlutgefĂ€ĂŸe durch einen völlig anderen Mechanismus.
Sie sind besonders nĂŒtzlich fĂŒr Schwarze, Ă€ltere Menschen und Menschen mit Angina pectoris (Brustschmerzen), bestimmten Arten von Arrhythmien oder MigrĂ€ne.
JĂŒngste Berichte legen nahe, dass kurzwirksame Kalziumantagonisten das Sterberisiko durch Myokardinfarkt erhöhen. Es gibt jedoch keine Berichte, die auf die gleiche Wirkung bei langwirksamen Kalziumantagonisten hinweisen.

Direkte Vasodilatatoren erweitern die BlutgefĂ€ĂŸe durch einen anderen Mechanismus: Ein Medikament dieser Klasse wird fast nie allein angewendet.
Stattdessen wird es in der Regel als zweites Medikament zugesetzt, wenn das andere Medikament alleine den Blutdruck nicht ausreichend senken kann.

Bei hypertensiven NotfÀllen wie bösartiger arterieller Hypertonie muss der Blutdruck schnell gesenkt werden.
Es gibt mehrere Medikamente, die diesen Effekt hervorrufen, und die meisten von ihnen werden intravenös verabreicht.
Diese Medikamente umfassen Diazoxid, Nitroprussid, Nitroglycerin und Alphabetol.
Anifedipin, ein Calciumantagonist, wirkt sehr schnell und kann oral verabreicht werden.

Aufgrund seines Hypotoniepotentials ist jedoch eine sorgfÀltige Kontrolle des Patienten erforderlich. Behandlung der sekundÀren Hypertonie
Die Behandlung der sekundÀren Hypertonie hÀngt von ihrer Ursache ab.
In einigen FÀllen kann die Behandlung einer Nierenerkrankung den Blutdruck normalisieren oder zumindest senken, so dass eine medikamentöse Therapie wirksamer ist.
Eine Stenose einer Nierenarterie kann durch EinfĂŒhren eines Katheters mit einem aufgeblasenen Ballon an seinem Ende erweitert werden.

Ein Shunt kann auch aus dem stenosierten Bereich der Arterie hergestellt werden, der die Niere spĂŒlt.
Oft heilt diese Art der Revaskularisation Bluthochdruck.
Tumoren, die zu Bluthochdruck fĂŒhren, wie z. B. PhĂ€ochromozytome, können chirurgisch entfernt werden.

Video Redaktionelle: Bluthochdruck ++ Normalwerte ++ Hypertonie

ï»ż
MenĂŒ