Die Online-Magazin ‚ÄěIdeen F√ľr Ihr Zuhause‚Äú You Finden Ideen Und Originelle L√∂sungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Heimkino - Akustik & Bau Ii

Heimkino - Akustik & Bau II

Gemälde von Wänden des Multimedia-Raums

Die Farbe hinter dem Fernseher sollte dunkel sein, vorzugsweise mattschwarz. die seiten in hellen tönen / pastellen

Erstellen Sie ein Layout f√ľr Ihren Heimkino-Raum

Erstellen Sie Layouts: Es ist sehr gut, Fehler vorherzusagen.

Dies kann mit gutem alten Papier, Bleistift und Stift oder mit Programmen wie Google SketchUp geschehen, mit denen Sie schnell lernen können, wie man in 3D, Regalen, Räumen, Möbeln usw. entwirft. (Sie können das Suchwerkzeug "Modelle abrufen" verwenden, um Elemente aus Ihrer großen Datenbank zu kopieren.)

Suchen Sie auf SketchUp Brazil - // sketchupbrasil.com/ nach tollen Tutorials, und lernen Sie schnell, dieses großartige Programm zu verwenden

Wir heben einige wichtige Abschnitte der Website von Knirsch hervor:

"Fr√ľhe Reflexionen sind f√ľr den Schall am sch√§dlichsten und m√ľssen akustisch behandelt werden.

Beispielsweise beeinflussen die ersten Reflexionen, die vor und hinter den Lautsprechern auftreten, die Bildung der Klangb√ľhne bei der Wiedergabe des Tons.

Bereits die ersten seitlichen Reflexionen beeinträchtigen die Textur und das tonale Gleichgewicht.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der bei unserer psychoakustischen Wahrnehmung auftritt, ist die Tatsache, dass die zweite und dritte Reflexion unser Ohr in einer Zeitspanne von mehr als einigen zehn Millisekunden erreicht und in einer Intensit√§t vorliegt, die viel geringer ist als die der Direkter Schall, diese Reflexionen sind weniger relevant und werden von uns nicht ber√ľcksichtigt, da wir sie nicht identifizieren, geschweige denn verstehen k√∂nnen.

Tatsächlich sind sie "Echos" der Noten, die im Raum gespielt werden und widerhallen.

Die Akustik nennt dieses Phänomen so viel "Hallfeld".

Die Konsequenzen f√ľr das Klangergebnis sind katastrophal, da die Verst√§ndlichkeit des Klangs stark beeintr√§chtigt wird, dh Noten verlieren ihre Sch√§rfe.
Dieses Problem tritt in größeren Räumen verstärkt auf.

Je kleiner der Raum ist, desto geringer ist der Einfluss dieses Phänomens.

Abhängig von den Abmessungen des Raums können andere Arten von Problemen auftreten, z. B. das Auftreten von Reflexionen bei niedrigen Frequenzen (im Bereich von 60 bis 100 Hz), die die Verständlichkeit des Basses beeinflussen.
F√ľr den H√∂rer ert√∂nt in diesem Fall der Bass mit "nur einer Note".

"Das ist ein schwer zu lösendes Problem."

Heimkino - Akustik & Bau II: Reflexionen

Die vier akustischen Wellen

Die direkten Wellen: Sie sind die Wellen, die die Lautsprecher ohne Reflexionen in den Wänden des Raums lassen und direkt zum Hörer gelangen.

Dies sind die wichtigsten Wellen f√ľr eine gute Klangwiedergabe.

Die ersten √úberlegungen: Es sind diese Wellen, die aus den Boxen kommen und nach dem Nachdenken √ľber eine der W√§nde den H√∂rer treffen.

Es sind also diese Wellen, die den Hörer unmittelbar nach den direkten Wellen treffen, erst nach kurzer Zeit, und mit den direkten Wellen verschmelzen.

Sie sind f√ľr das Endergebnis sehr sch√§dlich, insbesondere in kleinen R√§umen, da sie die Klangstufe, das tonale Gleichgewicht und die organische Wiedergabe beeintr√§chtigen.

Ein Hinweis: Um diese fr√ľhen Reflexionen nicht zu verst√§rken, platzieren Sie die Boxen nicht zu nahe an den W√§nden

Die widerhallenden Wellen: Sie sind die Wellen, die, nachdem sie sich manchmal zwischen den Wänden reflektiert haben, den Hörer erreichen.

Diese Wellen erzeugen einen diffusen Klang, der die Schärfe des Gehörten beseitigt.

Sie sind in H√∂rs√§len und Theatern sehr sch√§dlich, aber in kleinen R√§umen kann ein diskretes Nachhallfeld sogar zur Bildung der Klangb√ľhne beitragen.
Diese Wellen bringen Lautst√§rke in den Klang und erm√∂glichen es dem Ger√§t, mit einer geringeren Lautst√§rke zu arbeiten, da sich der Klang nat√ľrlich in einer guten H√∂he pr√§sentiert.

Stationäre Wellen: Sie entstehen durch viele Reflexionen niederfrequenter Wellen (unter 160Hz).

Sie werden durch die Maße des Raumes bestimmt, dh durch Länge, Breite und Höhe.
Diese Wellen m√ľssen durch spezielle Absorber wie Membranabsorber oder Helmholtz-Absorber, auch Volumenabsorber genannt, beseitigt werden.

Die sogenannten "Bass-Fallen" spielen nur in der Mitte und in der Höhe und absorbieren keine Bässe, wie Sie sich normalerweise vorstellen.
- von Knirsch: "

Heimkino - Akustik & Bau II: sind

Video Redaktionelle: Akustik im Heimkino Teil 1 - Einf√ľhrung

ÔĽŅ
Men√ľ