Die Online-Magazin „Ideen Für Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Das Hirschhorn

Das Hirschhorn

Technischer Name:
Platycerium bifurcatum C.Chr.
Häufig gestellte Fragen
Hirschhorn, wenig Gerede
Familie:
Pteridophyta - Familie Polypodiaceae
Standort:
Ursprung an verschiedenen Orten wie SĂĽdamerika, Afrika, Australien, Neuguinea und anderen.

Beschreibung:

Das Hirschhorn: werden

Krautiger Pflanzenepiphyt, der an Bäumen und anderen Stützen haftet.

Es hat ein kurzes Rhizom, das zwei Arten von Wedeln hervorbringt. Eine basale und andere davon differenzierte, die fruchtbar sind.

Die basale Stirn ist unfruchtbar, nierenförmig und klingenartig und schützt die Wurzeln vor mechanischen Schäden und Trockenheit.
In einigen Pflanzen dieser Gattung bilden diese Wedel eine Art Krone, die Wasser- und Blattrückstände einfängt.

Fruchtbare Wedel haben auf der Unterseite Sporen, die wie brauner Samt aussehen.

Art der Kultivierung:

Der Vortrag verträgt Temperaturen von 5° C, entwickelt sich aber am besten in heißen und feuchten Regionen, die im Halbschatten kultiviert werden.

Untergrund:

Es braucht ein leichtes, rauchiges und fruchtbares Substrat.

Mischen Sie zu gleichen Teilen den gesamten organischen Kompost, Sand und Kokosnussschalenpulver.
Lassen Sie dieses Soßenpulver einige Tage in Wasser, bevor Sie das Wasser wechseln, um die phenolischen Verbindungen zu entfernen, die die Entwicklung der Pflanze beeinträchtigen können.
O.organische Verbindung kann zu Hause gemacht werden, lesen Sie mehr darĂĽber, wie es geht.

Anbauort und dekorative Nutzung:

Dieser Farn verträgt morgens die Sonne und kann unter Bäumen, in gut beleuchteten Innenräumen und bei indirekter Beleuchtung kultiviert werden.

Das Hirschhorn: bifurcatum

Vermehrung von Hirschhornsämlingen:

Die Welpen, die im Sommer oder Herbst neben den Matrizen oder durch Sporen erscheinen, werden zur Vermehrung des Platicério verwendet.

Die Sporen befinden sich an den Spitzen des unteren Teils der Blätter und ähneln einem wollbraunen Rost.
Leichte Baumwolle oder Sphagnum verwenden und gut anfeuchten. In einer Vase lassen und immer feucht halten.
Nach einer Weile erscheinen die kleinen Pflanzen.

Siehe Richtlinien im Anbauartikel.

Video Redaktionelle: Hirschhorn, die Perle des Neckartals - SehenswĂĽrdigkeiten


MenĂĽ