Die Online-Magazin „Ideen FĂŒr Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Beleuchtung: Kleines Glossar Der Elektrischen Begriffe! - #3

Verstehen, wie man an Tischen ausgefĂŒhrte AktivitĂ€ten ausfĂŒhrt; Arbeitsplatten; ZĂ€hler; Fabrik FörderbĂ€nder; Zwischenablagen und alle Elemente, die eine Vielzahl von Schreib- oder TippvorgĂ€ngen unterstĂŒtzen und die Unterbringung einer Person ermöglichen, die um sie herum sitzt oder steht.
Das Standardmaß fĂŒr die Arbeitsebene betrĂ€gt 0,80 m.

Elektrische PolaritÀt - Relative Situation der Zweipunktpotentiale, die positiven und negativen Ladungen entgegengesetzt sind. Bei der Frequenz der Schwingung in Hertz gibt es 60 PolaritÀtsschwankungen in einer Sekunde nach brasilianischem Standard.

Betriebsstellung - Einige Lampen haben diese Besonderheit, die zum Zeitpunkt der Installation besondere Sorgfalt erfordert und auf die Konstruktionstechnologie der Produkte zurĂŒckzufĂŒhren ist. Diese EinschrĂ€nkung wird unter dem vertikalen oder horizontalen Bezug in Bezug auf den Boden in Randwinkeln ausgedrĂŒckt.
Bsp.: Mischlampen dĂŒrfen nicht mehr als 30° zur Vertikalen geneigt sein, und Halogenlampen vom Stabtyp dĂŒrfen 4° Abweichung zur Horizontalen nicht ĂŒberschreiten.

Post - Airline- oder Leuchtenhalterung, die aus einer schlanken SĂ€ule besteht und senkrecht im Boden an einem Schuh befestigt ist.

Leistung - Sie gibt den Verbrauch und die Zufuhr von elektrischer Energie in einem Wechselstromkreis an, der dem Produkt aus Spannung und Strom entspricht.
Verwenden Sie nicht den falschen Begriff "Leistung", wenn Sie sich auf eine elektrische Leistung beziehen.
Maßeinheit Watt, Symbol W, Bezugseinheit fĂŒr elektrischen Energieverbrauch kWh.

Netzteil - Die Summe der Nennleistungen aller vorhandenen oder geplanten GerĂ€te in der Anlage oder eines betrachteten Teils der Anlage, die gleichzeitig betrieben werden können. Der Wert dieser Summe ist ein Anhaltspunkt fĂŒr die Auslegung von Schutzschaltungen (Leistungsschalter und Sicherungen).

Eingangsleistung - Gesamtleistung, die von einem elektrischen GerÀt oder einer Reihe von GerÀten empfangen wird.

Ausgangsleistung - Leistung, die von einem elektrischen GerĂ€t in einer bestimmten Form und fĂŒr einen bestimmten Zweck ĂŒbertragen wird. Wird auch "NĂŒtzliche Energie" genannt.

VerfĂŒgbarer Strom - Strom, ĂŒber den das Stromnetz des Energieversorgers verfĂŒgen muss, um die elektrischen Installationen der Verbrauchereinheiten gemĂ€ĂŸ den in der ANEEL-Resolution 456 festgelegten Kriterien zu erfĂŒllen.
Diese Leistung wird in zwei unterschiedlichen Gruppen konfiguriert:
* Verbraucher der Gruppe "A" mit Versorgungsspannung von 2300V und
* Verbraucher der Gruppe "B" mit einer Versorgungsspannung unter 2300V.

Installierte Leistung - Die Summe der Nennleistung der elektrischen AusrĂŒstung des gleichen Typs wie eine Anlage, die nach Abschluss der Arbeiten betriebsbereit ist.

Projektor - Leuchte, bei der das Licht durch Reflexion oder Brechung gebĂŒndelt wird, um eine hohe LichtstĂ€rke in einem Kegel mit begrenztem Raumwinkel zu erzielen.

Lichtausbreitung - Zahlreiche Experimente belegen, dass sich Licht in jedem homogenen und transparenten Medium geradlinig und in alle Richtungen ausbreitet. Der Lichtstrahl wird als Linie bezeichnet, die die Ausbreitungsrichtung des Lichts angibt.
Die Menge der Strahlen, die von einem Punkt ausgeht, ist ein Strahl. Wenn der Punkt, von dem die Strahlen ausgehen, weit entfernt ist, gelten die Strahlen als parallel.
In einem abgedunkelten Haus können wir durch eine kleine Öffnung in einem Fenster den geraden Lichtweg beobachten. Wenn wir ein paar Löcher in die WĂ€nde eines undurchsichtigen Kastens bohren und eine Lampe darin anzĂŒnden, stellen wir auf die gleiche Weise fest, dass das Licht durch alle Löcher austritt, das heißt, es breitet sich in alle Richtungen aus.

Q / R

Verteilungstabelle - Elektrische GerĂ€te, die dazu bestimmt sind, Energie ĂŒber eine oder mehrere Einspeisungen aufzunehmen und an einen oder mehrere Stromkreise zu verteilen, und die auch Schutz-, Trenn-, Steuer- und / oder Messfunktionen ausfĂŒhren können.

Kilowattstunde - Maßeinheit fĂŒr die Wirkleistung in Wechselstromkreisen von 1000 Watt in einer Stunde. Symbol kWh.

Infrarotstrahlung - Elektromagnetische Strahlung mit einer WellenlÀnge von ungefÀhr 780 nm, die höher als die sichtbare Lichtstrahlung und niedriger als die Mikrowellenstrahlung ist. Es ist der Teil des elektromagnetischen Spektrums, der vor dem Roten liegt.
Die Internationale Beleuchtungskommission (CIE) hat das IR-Spektrum in drei Teile unterteilt: IR-A von 780-1.400 nm; IR-B von 1400-3000 nm und IR-C von 3.000 nm bis 1 mm. Sie werden in Form von WĂ€rme wahrgenommen, die in Industrie, Landwirtschaft und Medizin mit speziellen Lichtquellen fĂŒr kurze, mittlere und lange Wellen verwendet wird.

Ultraviolette Strahlung - Elektromagnetische Strahlung mit einer WellenlÀnge von 380 nm (ungefÀhr), die weniger sichtbare Lichtstrahlung und höher als die Röntgenstrahlung ist. Dies ist der Teil des elektromagnetischen Spektrums, der sich nach dem Violett befindet.
Die Internationale Beleuchtungskommission (CIE) hat das UV-Spektrum in drei Teile geteilt:
UV-A, 315-400 nm, durchdringt den grĂ¶ĂŸten Teil des Glases und der durchscheinenden Materialien und bewirkt den Fluoreszenzeffekt.
UV-B, 280-315 nm, hat therapeutische Wirkung auf die Haut, verursacht BrÀunung und bildet Vitamin D (Anti-Hautausschlag-Wirkung);
UV-C von 100-280 nm wirkt keimtötend und wirkt auf Bakterien, Pilze und Mikroorganismen.
Achtung! Kontakt mit dem UV-C-Bereich ist sehr schĂ€dlich fĂŒr die Haut, was zu Krebs und Erblindung fĂŒhren kann.

Reaktor - Ein GerĂ€t, das zwischen der Stromversorgung eines Stromkreises und einer oder mehreren Entladungslampen angeschlossen ist und in erster Linie den Strom in den Lampen auf den projizierten Arbeitswert begrenzen soll. Die Drossel kann auch einen Versorgungsspannungstransformator enthalten; Elemente zur Optimierung des Leistungsfaktors (Kondensatoren); ZĂŒnder / Anlasser, der die notwendigen Bedingungen fĂŒr das AnzĂŒnden der Lampen gewĂ€hrleistet. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Drosseln den besonderen Anforderungen jeder Lampe entsprechen. Daher gibt es verschiedene Modelle, die fĂŒr jeden Lampentyp besonders geeignet sind. Das GehĂ€use kann abgeschirmt werden, um die zeitliche Nutzung zu ermöglichen.

Elektromagnetische Reaktoren - Erstes Konzept einer ZĂŒndvorrichtung fĂŒr Entladungslampen im Allgemeinen, bestehend aus einem Eisenkern, der mehrere Siliziumklingen und Spulen aus emailliertem Kupferdraht kombiniert, die in einigen FĂ€llen in den freien Innenbereichen mit Polyesterharz beschichtet sind.
Bestehende Beleuchtungsverfahren fĂŒr Leuchtstofflampen:
Konventionell mit Anlasser und Schnellstart.
Bestehende Beleuchtungsverfahren fĂŒr Hochdruckentladungslampen
Mit ZĂŒndgerĂ€t, ZusatzgerĂ€t und ohne ZĂŒndgerĂ€t mit interner ZĂŒndelektrode.

Elektronische Drosseln - Moderneres Konzept von Entladungslampen fĂŒr BeleuchtungsgerĂ€te im Allgemeinen, im Wesentlichen bestehend aus elektronischen Bauteilen Typ: Dioden; WiderstĂ€nde; Kondensatoren; Transistoren; Filter; Sicherungen; Varistoren und andere.
Hauptvorteile: Sie schweigen; kompakter; leichter; geben weniger WĂ€rme an die Umwelt ab, verbrauchen weniger Energie und haben eine lĂ€ngere Lebensdauer. Über mich Diese Technologie sollte vorzugsweise einen hohen Leistungsfaktor> 0,92 beinhalten. Harmonische Verzerrung <33% zur Vermeidung von Hochfrequenzstörungen und Überspannungsschutz.
Die fĂŒr elektronische VorschaltgerĂ€te verfĂŒgbaren Technologien sind im Wesentlichen: Bi-Volt ohne fortschrittliche GerĂ€te; Monovolt, mit optimierten GerĂ€ten; Multivolt mit Stabilisierung fĂŒr Spannungsschwankungen im Stromkreis; oder die Intensionsschwingungen mit Hilfe von Dimmern, die den Lichtstrom regulieren, aufnehmen.

Reflexion - Es ist das VerhÀltnis von reflektiertem Licht zu einfallendem Licht, auch als Reflexionsfaktor bekannt. Leuchten mit Hochleistungsreflektoren nutzen dieses Prinzip, um ihre Effizienz zu steigern.

Reflektor - Vorrichtung zur Änderung der rĂ€umlichen Verteilung eines von einer Lichtquelle abgegebenen Lichtstroms im wesentlichen durch das ReflexionsphĂ€nomen.

Reflexion - RĂŒckstrahlung einer OberflĂ€che ohne VerĂ€nderung der Frequenz ihrer monochromatischen Anteile.

Diffuse Reflexion - Reflexionsdiffusion, bei der unter einer monochromatischen Skala keine regelmĂ€ĂŸige Reflexion auftritt.

Spiegelreflexion - Reflexion ohne Diffusion nach den Gesetzen der optischen Reflexion wie in einem Spiegel.
PhÀnomen in Leuchten mit Reflektoren hoher Helligkeit, die die Leistung der optischen Baugruppe einer Leuchte erhöhen.

Brechung - Änderung der Ausbreitungsrichtung einer Strahlung, verursacht durch Schwankungen ihrer Ausbreitungsgeschwindigkeit, entweder durch ein optisch heterogenes Medium oder ĂŒber die TrennflĂ€che zweier unterschiedlicher Medien.
Verwechseln Sie nicht mit Reflexion.

Relais FotelĂ©trico - Öffentliches und externes BeleuchtungssteuergerĂ€t, das durch Schalten von Kontakten arbeitet, die durch die Aktivierung einer FotelĂ©trica-Zelle gesteuert werden. Dieses GerĂ€t trĂ€gt zur Energieeinsparung bei, indem es den Betrieb von Lichtpunkten innerhalb eines vorgegebenen Niveaus automatisiert.

Ertrag einer Lampe - VerhĂ€ltnis zwischen dem Gesamtlichtstrom, der von der Leuchte emittiert wird, gemessen unter festgelegten praktischen Bedingungen und den entsprechenden Zusatzlampen und -gerĂ€ten, und der Summe der Lichtströme der Lampen, die außerhalb der Leuchte mit den gleichen GerĂ€ten betrieben werden.
Um einen optimalen Wirkungsgrad zu erzielen, muss diese Messung so nahe wie möglich an der Summe der nominalen NennlampenflĂŒsse liegen.
OBs: Leistungsschwache Leuchten können einen Lichtstromverlust von bis zu 60% verursachen.

Farbwiedergabe - Die Farbe eines Objekts wird durch die Reflexion eines Teils des darauf fallenden Lichtspektrums bestimmt. Dies bedeutet, dass eine gute Farbwiedergabe direkt mit der QualitÀt des einfallenden Lichts zusammenhÀngt, dh mit der ausgeglichenen Verteilung der konstituierenden Wellen seines Spektrums.
Das aufgenommene Bild ist Sonnenlicht.

NachrĂŒstung - Der Prozess, ein Beleuchtungssystem durch eine effizientere Alternative zu ersetzen. Es kann den Austausch von Leuchten, Drosseln und Lampen beinhalten, aus denen ein neues Beleuchtungsprojekt besteht. Neben der Steigerung der Energieeffizienz werden auch andere Aspekte in Betracht gezogen, beispielsweise: ein angemessenes Beleuchtungsniveau, das den ABNT-Standards entspricht; Geringere WĂ€rmebelastung der Umwelt und Entlastung der Klimaanlage. bessere Wiedergabe von Umweltfarben; geringere Blendung und höherer Sehkomfort; Niedrigerer GerĂ€uschpegel und Flackern des GerĂ€ts aufgrund der Verwendung elektronischer VorschaltgerĂ€te.
Die Sparskala ist variabel, erreicht jedoch Werte in der GrĂ¶ĂŸenordnung von 60% und ersetzt sogar Leuchtstofflampen durch andere, die ebenfalls Leuchtstofflampen sind, jedoch mit fortschrittlicherer Technologie und bis zu 87% beim Austausch von GlĂŒhlampen.

S / T / U

Sanca / Cornija / Sanefa - Es handelt sich um diffuse Reflexionssysteme mit geringem Wirkungsgrad, die in den letzten Zentimetern der WĂ€nde in der NĂ€he der Decke angebracht sind und zur Hervorhebung von Umgebungen verwendet werden.
Sanca besteht aus einer Art Gipskanal, in dem die Lampen untergebracht sind, mit nach oben gerichteter Öffnung, um einen in der Decke reflektierten Beleuchtungsstreifen zu erzeugen.
Cornija wird durch ein Schott parallel zur Wand konfiguriert, wobei die Decke zwischen dem Schott und der Wand verwendet wird, um die Lampen zu befestigen, was einen Effekt namens Wandflutung an der Wand erzeugt.
Sanefa prÀsentiert sich als eine Mischung der beiden Lösungen, die sowohl die diffuse Reflexion an der Decke als auch an der Wand hervorruft.
In allen drei Lösungen sollten die Decken- und Wandfarben hell sein. Vermeiden Sie emaillierte, helle oder funkelnde Farben, insbesondere wenn Weiß gewĂ€hlt wird, um keine sichtbaren Blendungen zu verursachen.

Schnitt - Eine Maßnahme, mit der die Stromversorgung einer elektrischen Anlage oder eines Teils davon aus SicherheitsgrĂŒnden unterbrochen und von einer Stromquelle getrennt werden soll.

Sensor - Elektrischer Signalwandler, der ein beliebiges Signal in ein elektrisches Signal umwandelt.
Bsp.: Die Anwesenheitssensoren erfassen Bewegungen und lösen den Beleuchtungskreis aus, an den sie angeschlossen sind. Bei Abwesenheit von Bewegungen in einem bestimmten programmierten Zeitraum wird die Beleuchtung, die zur Energieeinsparung beitrÀgt, verworfen.

Spot - Ausdruck des Englischen, der Ort, Region, Stelle, Stelle oder Ort bedeutet. Wird hÀufig verwendet, um gerichtet fokussierte Leuchten zu definieren. Es wird direkt an der Platte oder sogar an den Verkleidungen oder auch an aktivierten Schienen und LÀngstrÀgern befestigt.

Starter - Eine Startvorrichtung, die mit einer herkömmlichen elektromagnetischen Starterdrossel fĂŒr einige Leuchtstofflampen gekoppelt ist, die das notwendige Vorheizen der Elektroden sicherstellt und in Kombination mit der seriellen Impedanz der Drossel einen Spannungsstoß verursacht, um die Lampen zu starten.

Farbtemperatur - Es ist die GrĂ¶ĂŸe, die das farbliche Erscheinungsbild einer Lichtquelle ausdrĂŒckt. Die Farbtemperaturskala folgt der aufsteigenden Reihenfolge von "warmes Licht" zu "kaltes Licht". Aus dem Experiment mit dem schwarzen Körper (Plankenstrahler) wurde eine Skala definiert, die sich auf den thermischen Effekt und das Erscheinungsbild des sichtbaren Lichts dieses Körpers bezieht.
Nicht verwechseln mit thermischer Temperatur, Hitze- und KĂ€lteempfindung und auch nicht mit IRC (Color Reproduction Index). Maßeinheit Kelvin, Symbol K. Siehe Kelvin; Schwarzer Körper (KĂŒhlerplanke); Korrelierte Farbtemperatur (TCC); Kaltes Licht; Warmes Licht und Young-Helmholtz.

Korrelierte Farbtemperatur (TCC) - Bei der Farbtemperatur, die in einem schwarzen Körper (Plankenstrahler) gemessen wird, wird sie von einem WĂ€rmegerĂ€t ausgefĂŒhrt, das die GlĂŒhbirne dieses Körpers bis zu seiner Verschmelzung verursacht. Dieses Experiment definierte die Farbtemperaturskala, gemessen in Grad Kelvin, durch das Auftreten von Licht. Unter CBT wird daher in einem erweiterten und korrelierten Maßstab die absolute Farbtemperatur verstanden, deren wahrgenommene Farbe der von der GlĂŒhlampe prĂ€sentierten Farbe möglichst nahe kommt.
In diesem Sinne wird die Farbe anderer Lichtquellen als GlĂŒhlampen, die durch elektrische Entladung (fluoreszierende Stoffe; Quecksilberdampf, Metalldampf und Natriumdampf) wirken, durch CBT definiert. Siehe Farbtemperatur; Kelvin; Schwarzer Körper (Plank Radiator); Erscheinung des Lichts; Young-Hemholtz; Licht (sichtbares Spektrum); Wahrgenommene Farbe und elektrische Entladung.

Arbeitstemperatur - Dies ist ein thermischer Temperaturbereich, in dem ein elektrisches GerĂ€t unter Beibehaltung seiner Funktionseigenschaften arbeiten kann. Wenn die vom Hersteller angegebenen Grenzwerte ĂŒberschritten werden, kann dies zu einer GefĂ€hrdung der Stromkreise fĂŒhren. FunktionalitĂ€t und ProduktintegritĂ€t.

DurchlĂ€ssigkeit - Es ist das VerhĂ€ltnis des durchgelassenen Lichtstroms zum einfallenden Licht. Es ist der Durchgang des Lichtstrahls durch ein physikalisches Medium, ohne dessen Spektrum zu verĂ€ndern. Beim Durchgang durch das Material erleidet der Lichtstrahl einen Absorptionsverlust. Ein Teil des Strahls wird ĂŒbertragen und ein anderer Teil in WĂ€rme umgewandelt.

Verbrauchereinheit - Set von elektrischen Anlagen und GerÀten, die an einem Punkt mit Strom versorgt werden, mit individueller Messung und entsprechend einem einzelnen Verbraucher.

Up Light - KĂŒnstliche Beleuchtung von Elementen einer Umgebung von schlanker und vertikaler Form wie BĂ€umen und StrĂ€uchern des Gartens; Statuen und SĂ€ulen eines GebĂ€udes. Es besteht im Wesentlichen darin, externe Projektoren oder Einbauleuchten auf dem Boden zu installieren, die den Objekten zugewandt sind.
Es ist wichtig zu beachten, dass je nÀher die Lichtquelle an dem Objekt installiert ist, desto mehr stark ausgeprÀgte Schatten auftreffen und je weiter die Lichtquelle von dem Objekt entfernt ist, desto geringer ist dieser Effekt.

V / W / X / Y / Z

Durchschnittliche Lebensdauer einer Lampe - Es ist das arithmetische Mittel der Dauer jeder Lampe, die fĂŒr eine bestimmte Charge getestet wurde.

Mittlere Lebensdauer einer Lampe - Dies ist die Anzahl der Stunden, in denen 50% der PrĂŒflampen noch leuchten.

Nutzungsdauer einer Lampe - Dies ist die durchschnittliche Anzahl von Stunden, in denen eine bestimmte Anzahl von PrĂŒflampen die Abnahme von 75% ihres Lichtstroms erreicht, was die SehschĂ€rfe beeintrĂ€chtigen kann. Obwohl die meisten Lampen nach Erreichen dieses Wertes noch leuchten, wird empfohlen, sie durch neue Lampen zu ersetzen.

Scopic Vision - Es besteht aus Nervensensoren des Auges, die "StĂ€bchen" genannt werden. Sie sind fĂŒr niedrige Leuchtdichten ausgelegt, dh sie wirken in der Sicht auf die hellen und dunklen Bereiche.
Der Maximalwert Ihrer Spektralkurve liegt bei 507nm. Die durch helle und dunkle Zonen verursachte Verschiebung der Sicht verursacht die Verschiebung der Sicht von den "StĂ€ben" zu den "Kegeln", was zu visueller ErmĂŒdung fĂŒhrt.

Photopic Vision - Es besteht aus Nervensensoren im Augapfel, die als "Zapfen" bezeichnet werden, und ist weniger lichtempfindlich als das skotopische Sehen, was ein Sehen mit großer Leuchtkraft ermöglicht (detaillierte Ansicht des Tageslichts). Es ist verantwortlich fĂŒr die Vision von Farben. Der Maximalwert der Empfindlichkeit seiner Spektralkurve liegt bei 554nm. Die Verschiebung der Sichtbarkeit, die durch helle und dunkle Zonen verursacht wird, bewirkt, dass sich der Blick der "Kegel" auf die "StĂ€be" verschiebt, was zu visueller ErmĂŒdung fĂŒhrt.

Volt- Einheit der elektrischen GrĂ¶ĂŸe zwischen den AnschlĂŒssen eines passiven Schaltungselements, die die Leistung von 1 W ableitet, wenn sie von einem Strom von 1A durchflossen wird. Symbol V.

WandwÀsche - Technik, die darin besteht, Flecken von gerichtetem Licht mit Flecken zu fixieren oder in die Decke einzubetten; oder eingebaute Stehlampen; oder sogar kleine Projektoren, die alle an Àquidistanten Punkten angebracht sind und auf eine WandverlÀngerung fokussieren, die in dieser den Effekt eines "Lichtbades" hervorruft.
Dieser Effekt ermöglicht es, die Texturen der WÀnde hervorzuheben und gleichzeitig die indirekte Beleuchtung zu fördern, um Wege und eine wertvolle Architektur zu signalisieren.

Watt- Leistung entwickelt, wenn die Arbeit von 1 Joule in 1 Sekunde kontinuierlich und gleichmĂ€ĂŸig durchgefĂŒhrt wird.
Symbol W. Niemals mit der Emission des Lichtstroms einer Lampe verwechseln.

Xantopsie - Sehstörung, bei der Objekte in gelb gesehen werden.

Young-Helmholtz (Trichromie) - Wichtige Wissenschaftler der Farbwissenschaftler des 19. Jahrhunderts. Demnach besteht die Netzhautfovea oder die Höhle im hinteren Bereich des menschlichen Auges, die mit der Hornhaut die Sehachse bildet, aus drei Arten von Nervenphotorezeptoren (Zapfen). Die erste Gruppe reagiert hauptsĂ€chlich auf die Einwirkung langer Lichtwellen (rot); die zweite auf die Wellen mittlerer LĂ€nge (grĂŒn) und die dritte auf die Wellen kurzer LĂ€nge (blau).
Basierend auf dieser trichromatischen Theorie des Farbsehens und mit der Entdeckung neuer Pulver, genannt Trichromie, konnten die großen Hersteller, die in die Forschung investieren, eine neue Reihe von Entladungslampen erhalten. Mit einer Kombination aus Seltenerdphosphor korrigieren diese neuen Pulver nicht nur die Farbe, sondern strahlen auch farbiges Licht aus. Das heißt, durch geeignete Messung der Triphosphorpulver werden jetzt viel effizientere Entladungslampen erhalten.

Zebrament - Es ist das PhĂ€nomen, das durch das Vorhandensein aufeinanderfolgender heller und dunkler Bereiche in der Regel auf derselben Straße verursacht wird und zu visueller ErmĂŒdung fĂŒhrt.

Zenith - Schnittpunkt der oberen Vertikalen eines Ortes mit der HimmelssphĂ€re. Die Untersuchung dieses Parameters ermöglicht die bestmögliche Nutzung des natĂŒrlichen Lichts in einer Zenitumgebung ohne direkte Verschleierung.

Video Redaktionelle:

ï»ż
MenĂŒ