Die Online-Magazin „Ideen FĂŒr Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Internationaler Tag Zur DrogenbekÀmpfung

"Ich muss mich nicht unter Drogen setzen, um ein Genie zu sein.
Ich muss kein Genie sein, um menschlich zu sein.
Aber ich brauche dein LĂ€cheln, um glĂŒcklich zu sein.
"

Charles Chaplin

Ich ziehe es vor, nicht gegen sie zu sprechen, sondern mein Leben

Internationaler Tag zur DrogenbekÀmpfung: einem

Claude Olievenstein

Vor einigen Jahren nahm ich an einem Workshop mit Claude Olievenstein (1933 - 2008) teil, einem französischen Psychiater, der sich auf die Behandlung chemischer AbhĂ€ngigkeit spezialisiert hatte und "Psi-Junkies" hieß. Er revolutionierte die Art und Weise, wie er SĂŒchtige und DrogenabhĂ€ngige verstand, indem er 1970 das Centre MĂ©dical Marmottan in Paris grĂŒndete, das zu einer weltweiten Referenz in der Behandlung von DrogenabhĂ€ngigkeit wurde.

Olievenstein beeinflusste Ärzte aus aller Welt, einschließlich Brasiliens, wo sich die ersten freien Behandlungszentren, die in den 1980er Jahren eingerichtet wurden, von ihm inspirieren ließen. Dazu gehört das Proad / Unifesp-, Orientierungs- und Pflegeprogramm fĂŒr Angehörige, ein Bereich der Abteilung fĂŒr Psychiatrie der BundesuniversitĂ€t von SĂŁo Paulo, dessen Modell dem Center Marmottan sehr Ă€hnlich ist. Er kam jedes Jahr zwischen 1986 und 1997 nach Brasilien und leitete und beaufsichtigte das Proad-Team zusammen mit Professor Dartiu Xavier da Silveira, ohne Kosten und nur durch das Ideal einer psychisch reinen Welt motiviert.

Internationaler Tag zur DrogenbekÀmpfung: muss

Erythroxylum coca

Eines seiner BĂŒcher trĂ€gt den Titel "DrogenabhĂ€ngige sind nicht glĂŒcklich", eine Möglichkeit, einen Textinhalt anzugeben, in dem deutlich wird, dass GlĂŒck nicht als Droge bezeichnet wird, wenn Droge fĂŒr GlĂŒck sorgen wĂŒrde. Dies war mir bei dieser glĂŒcklichen Gelegenheit, an diesem Treffen mit ihm teilzunehmen, so klar, dass meine Position in Bezug auf die Chemikalien, die unsere Emotionen verĂ€ndern, deutlich wurde. Manchmal greifen wir auf Medikamente, Amphetamine und Barbiturate zurĂŒck, um unsere Zweifel und Fragen aller Art zu lösen. Selbst der Missbrauch von Schmerzmitteln oder anderen Medikamenten kann nach Ansicht dieses Psychiaters dazu fĂŒhren, dass wir den Kontakt zu alltĂ€glichen RealitĂ€ten verlieren, die, auch wenn sie gelegentlich schmerzhaft sind, erfahren werden mĂŒssen, um sie zu verstehen und die Ergebnisse zu finden, die daraus resultieren lösen

Es ist allgemein bekannt, dass illegale psychoaktive Substanzen chemisch aus Pflanzen wie Mohn, Koka (Erythromyxum coca), einem Alkaloid, das aus einem Pilz gewonnen wird, der Reispflanzen pflanzt, hergestellt werden. und andere. Ich ziehe es vor, sie in einem Garten zu betrachten, und wenn BetĂ€ubungsmittel meine Denkweise Ă€ndern können, wĂ€hle ich lieber das, was ich "die Wahrheit" nenne. Keine Tricks... nur der gute Glaube, ein echtes Leben zu fĂŒhren.

Verfasser: Raul CĂąnovas

Video Redaktionelle: Internationaler Tag gegen Drogenmissbrauch

ï»ż
MenĂŒ