Die Online-Magazin „Ideen Für Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Maine Coon: Die Riesenkatze

Maine Coon: Die Riesenkatze

Liebevoll, verspielt und sehr kameradschaftlich: Die Maine Coon ist ein wahrer "sanfter Riese", eine Katze, die bis zu 13 Pfund wiegen kann! Die größte Katzenrasse der Welt verzaubert durch ihre Schönheit und Pracht und wird schnell zu einer der beliebtesten Rassen in Brasilien.

Herkunft von Maine Coon

Maine Coon

Maine-Coon-Katzen, auch als American Longhair (American Longhair) bekannt, stammen ursprünglich aus den USA. Früher wurden sie wie Arbeitskräfte eingesetzt.

Diese Katzen wurden verwendet, um Ratten auf amerikanischen Farmen zu jagen. Sie wurden auch in einer Situation von großer Rustikalität aufgezogen.

Bis heute ist die Maine Coon eine extrem groĂźe, starke und robuste Katze. Passt sich schnell an eine Vielzahl von Umgebungen an.

Mit dem Aufkommen anderer langhaariger Katzenrassen wie Perser verlor der Maine Coon an Popularität. Seine Existenz wurde im frühen zwanzigsten Jahrhundert bedroht.

Ab 1950 wuchs die Rasse jedoch wieder. Heutzutage belegt es in seinem Herkunftsland bereits den dritten Platz in der Rangliste der Geburten.

Maine Coon: Physisches Aussehen

Die Maine Coon ist eine große, schwere Katze, wobei die Weibchen etwas kleiner sind als die Männchen. Männer können zwischen 6 kg und 13 kg und Frauen zwischen 4,5 kg und 6,8 ​​kg wiegen.

Der Kopf ist quadratisch und die Ohren sind groĂź, mit HaarbĂĽscheln an den Enden.

Der Körper ist lang und muskulös mit starken Knochen. Der Schwanz ist lang und sehr flauschig. Das Gesamtbild ist sehr robust.

Das Fell ist lang, auĂźer an Kopf, Schultern und Pfoten, wo es kĂĽrzer und weniger dicht ist.

Praktisch alle Farbvarianten werden akzeptiert, mit mehr als 60 Farben in der Rasse, mit Ausnahme der "Punktmuster" (wie Siamesen), Schokolade, Zimt und Kitz.

Die Maine Coon sind sehr späte Katzen, die erst im Alter von 3 bis 5 Jahren reifen.

Maine-Waschbär-Katzen-Temperament

Maine Coon

Bekannt fĂĽr seine Geselligkeit ist der Maine Coon eine Katze, die problemlos friedlich mit anderen Katzen und anderen Haustieren zusammenlebt.

Trotz seiner Unabhängigkeit ist er seiner Familie sehr nahe und treu.

Es ist eine kluge Katze, die oft von den Besitzern fĂĽr kleine Tricks geschult werden kann.

Aktiv, du bleibst dein ganzes Leben lang verspielt.

Pflege der Maine Coon

Die Maine Coon erfordert keine besondere Pflege, auĂźer die einer langhaarigen Katze.

Regelmäßiges Bürsten ist erforderlich, um das Haar sauber und frei von Verwicklungen zu halten. Obwohl das Fell groß ist, ist es leichter zu pflegen als andere langhaarige Katzen wie Perser.

Es sind Katzen, die sich gut an das Leben im Ausland und in der Wohnung anpassen.

Maine-Waschbär-Gesundheit

Maine Coon

Wie ich bereits sagte, sind die Maine Coon ziemlich robust und stellen die größten Gesundheitsprobleme in der Rasse dar, die mit einer Herzkrankheit namens Feline Hypertrophic Cardiomyopathy zusammenhängen.

Dank der DNA-Analyse ist es heute bereits möglich, HCM-Träger frühzeitig zu identifizieren und gegen die Entstehung von Herzerkrankungen vorzugehen.

Die Rasse kann auch betroffen sein von Coxofemurale Dysplasie, eine Missbildung, die am häufigsten Hunde großer Rassen betrifft. Es ist durch eine Inkongruenz zwischen dem Kopf des Femurs (Hinterbeine) und dem Beckenknochen ("Becken") gekennzeichnet.

Diese Anomalie verursacht Bewegungsschmerzen. Daher sollte Dysplasie vermutet werden, wenn sich ein Tier nicht bewegt. Vermeiden Sie es, Treppen zu steigen oder zu hinken, insbesondere nach einer gewissen körperlichen Anstrengung.

Maine Coon

Es wird angenommen, dass DCF von genetischen, ernährungsbedingten und umweltbedingten Faktoren herrührt, weshalb dysplastische Tiere niemals verpaart werden sollten.

Darüber hinaus sind eine qualitativ hochwertige Fütterung und ein sicheres Umfeld während des Wachstums des Welpen wichtig.

Polydaktylie, dh das Vorhandensein von "Ăśberfingern", ist eine in der Rasse vorhandene Anomalie, obwohl sie nicht als Krankheit an sich betrachtet wird.

Polydaktylie wird durch ein dominantes Gen vererbt, das bei den Vorfahren der Rasse vorhanden war. Diese Katzen leben normal und sind nicht krank. Sie haben nur 1 oder 2 Finger mehr.

Die Lebenserwartung des Maine Coon beträgt 10 bis 15 Jahre, ähnlich wie bei den meisten anderen Hauskatzen.

In Brasilien ist die Rasse offiziell vertreten durch die Amacoon - Maine Coon Breed Association in Brasilien.

Video Redaktionelle: Maine Coon | Reportage fĂĽr Kinder | Anna und die Haustiere


MenĂĽ