Die Online-Magazin „Ideen FĂŒr Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Das Moos, Das An Apathie Litt

Ohne Emotionen lebte ich auf einem Stein.

In diesem feuchten und schattigen Stadium versuchte er vergeblich, eine abwesende Sonne anzuzĂŒnden. Er dachte, dass eine Blume, eine kleine Blume, die fast wertlos ist, die Begeisterung hervorrufen könnte, die nie erfahren wurde; Obwohl dies fĂŒr ein Moos unmöglich war, blĂŒhten die Moose nicht. Er wusste, dass Pflanzen und Pflanzen um ihn herum das Leben mit Freude feiern. Sie lachten, als sie duschten oder mit unendlichen Sonnenstrahlen schwanger wurden, was die Empfindungen vervielfachte.

Das Moos, das an Apathie litt: Moos

Mit ein paar Zentimetern KörpergrĂ¶ĂŸe fĂŒhlte er sich minderwertig, ohne jede Chance, die ihm die Möglichkeit gab, diese ewige Apathie zu verlassen, und verurteilte ihn zu einer NachlĂ€ssigkeit, die fĂŒr diejenigen charakteristisch war, die Muskeln ohne Festigkeit oder in seinem Fall ohne fahrende Schiffe hatten und Gewebe, die StĂ€ngel bilden könnten, vielleicht sogar StĂ€mme und Äste und Frondinen und... doch das alles war unmöglich. Was fĂŒr andere nicht einfach war und anstrengende Anstrengungen erforderte, war fĂŒr das Moos völlig unmöglich.

Vielleicht war er deshalb aus Überzeugung seiner Grenzen desinteressiert an allem Verlangen. Seine Moosseele war gleichgĂŒltig, unsensibel und passiv geworden, angesichts von VergnĂŒgen und Schmerzen.

Könnte es sein, dass selbst wenn es ein Moos wĂ€re, es keinen Weg finden wĂŒrde, einen Sinn in dem Leben zu finden, das das Schicksal bietet? Hatte er nicht gewusst, dass er mit seinem GrĂŒn einen Stein in der Hand hielt, der zuvor nackt gewesen war, nackt von der Requisite, die er jetzt, ein bloßes Moos, ihm gegeben hatte?

Ich wollte dir das sagen, um ihm die Ermutigung zu geben, die ihn aus dieser ewigen Apathie herausziehen und so seine NiedertrĂ€chtigkeit und seine Vorteile von Moos entdecken wĂŒrde. Er wusste nie, dass es mitten im Wald wie grĂŒner Samt aussah; er konnte sich nicht vorstellen, wie sehr er von all den BĂ€umen bewundert wurde, weil er einen Teppich mit all den Schattierungen und Reflexen gemacht hatte, von denen die GrĂŒnen trĂ€umten.

Ich wollte, aber ich habe nicht gesagt...

Verfasser: Raul CĂąnovas

Video Redaktionelle: Owning your duality | Ash Beckham | TEDxBoulder

ï»ż
MenĂŒ