Die Online-Magazin „Ideen FĂŒr Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Recyclingmaterial - Pvc!

Recyclingmaterial - PVC!

Man kann sagen, dass PVC ein einfaches Material ist, das recycelt werden muss, insbesondere in der ersten Phase, der Sammlung.

PVC ist leicht zu erkennen, da festes und geruchloses Material sicher aufgefangen werden kann.

Es ist auch leicht zu transportieren und zu lagern, da es keinen Transport oder einen speziellen Lagerplatz erfordert.

Beitrag zur Verringerung der Umwelt- und Gesundheitsprobleme sowie der wirtschaftlichen und sozialen Probleme, die sich aus der unzureichenden Entsorgung fester AbfÀlle ergeben.

Wenn AbfĂ€lle auf Deponien oder Industriedeponien entsorgt werden, trĂ€gt das Recycling dazu bei, die Menge an DeponiemĂŒll zu minimieren, was die Nutzungsdauer der Deponien verlĂ€ngert.

Eigenschaften des PVC-Recyclings

Einmal abgetrennt, ist das PVC an sich kein Problem mehr fĂŒr die Wiederaufbereitung.
Der PVC-RĂŒckstand kann ohne Zusatz anderer Harze den Zusatz von Additiven wie Weichmachern, Stabilisatoren und anderen eingearbeitet werden.
Das separate PVC-Recycling, wie im schematischen Ablaufdiagramm dargestellt, kann in folgende Schritte unterteilt werden:

Manuelles Screening;

Mahlen, Waschen und Trocknen;

Mischung / Agglutination;

Extrusion und Granulierung;

Umwandlung in ein fertiges Produkt durch herkömmliche Umformverfahren.

Derzeit wird in Brasilien das mechanische Recycling von getrenntem PVC sowohl fĂŒr flexibles als auch fĂŒr hartes PVC durchgefĂŒhrt.

Im Allgemeinen werden diese "Verbindungen" entsprechend ihrer Anwendung in drei große Gruppen unterteilt, nĂ€mlich "starr", "flexibel" und "Plastisol".
Beim Recycling wird die Unterteilung in nur zwei Gruppen, "starr" und "flexibel", von den Recyclern durch den Shore A-HĂ€rtetest wie folgt unterschieden:

Weich-PVC-RĂŒckstand: HĂ€rte unter 90 Shore A;

Hart-PVC-RĂŒckstand: HĂ€rte ĂŒber 90 Shore A.

Eine der Schwierigkeiten bei der Verarbeitung des unvermischten PVC-RĂŒckstandes liegt in den Verlusten durch Materialabbau, die durch eine weitere Einarbeitung von Additiven vermieden werden können.
Da diese Additive jedoch die Endkosten des Produkts erhöhen, ist es allgemein ĂŒblich geworden, einen kleinen Teil eines anderen RĂŒckstands zuzusetzen, der das erforderliche Additiv enthĂ€lt.

Recycling von PVC "Flexibel"

Das fĂŒr dieses Recycling verwendete Rohmaterial ist der flexible PVC-RĂŒckstand oder -Abfall (HĂ€rte unter 90 Shore A).

HÀufig werden Weichmacher wie DOP (Dioctylphthalat) zugesetzt, um die Einstellung der HÀrte des zu erhaltenden Produkts zu fördern.

Das Mahlen ist der erste Schritt und besteht darin, den PVC-RĂŒckstand zu zerkleinern.

Waschen ist erforderlich, insbesondere wenn der MĂŒll in der Stadt ist und verschmutzt oder kontaminiert. Wenn möglich, ist es das Ideal, dieses Verfahren zu vermeiden.

Der Trocknungsschritt ist auch notwendig, um die Feuchtigkeit des PVCs zu reduzieren, das mit einem Gehalt von weniger als 1% verarbeitet werden muss, damit es seinem Fluss im Extrusionsprozess folgen kann.

Die Verarbeitung erfolgt in einem Binder, einer Art Mischer mit parallelen Propellern, bei dem die ErwÀrmung durch die Reibung zwischen diesen Propellern und dem PVC erzeugt wird.
Bei diesem Verfahren agglomeriert das Material und bildet grĂ¶ĂŸere Partikel, wodurch seine scheinbare Dichte (VerhĂ€ltnis von Masse zu Volumen) erhöht wird.
Es ist ĂŒblich, dass Recycler diese AusrĂŒstung nutzen, um die PVC-Trocknung abzuschließen.

Recyclingmaterial - PVC!: oder

Die Extrusion von PVC erfordert eine robuste Maschine von guter mechanischer QualitÀt und zumindest eine Nitrierbehandlung der Innenteile, um Korrosion zu vermeiden.

Selbst bei den fĂŒr die Extruderschnecke erforderlichen Behandlungen ist deren Verschleiß unvermeidlich und muss je nach Menge des extrudierten Materials mindestens zweimal jĂ€hrlich "neu kalibriert" oder beschichtet werden.

Wenn dieses vorbeugende Verfahren nicht befolgt wird, nimmt die ProduktivitĂ€t ab, die ProduktqualitĂ€t nimmt zu, der Energieverbrauch steigt und es besteht die Gefahr, dass die AusrĂŒstung beschĂ€digt wird und zusĂ€tzliche Produktionskosten entstehen.

Die Extruder können das Material in den Kopf geschnitten haben (Ausgabe der AusrĂŒstung) oder die sogenannten "Spaghetti" (durch eine perforierte Form) erzeugen, um spĂ€ter im Granulator "perforiert" zu werden.

Die Verwendung eines automatischen Siebwechslers ist fĂŒr den Prozess wichtig, jedoch nicht unbedingt erforderlich.
Im Allgemeinen arbeitet es mit Heizzonen, die zwischen 150 und 220° C variieren.

Das resultierende Extrusionsmaterial, die "Spaghetti", muss dann gekĂŒhlt werden.
Dieser Schritt wird an sogenannten KĂŒhlrinnen oder -wannen durchgefĂŒhrt, die kaltes Wasser (oder Raumtemperatur) verwenden.

Nach dem AbkĂŒhlen wird das Material in einem Granulator (Cutter), der mit sehr empfindlichen Schneidmessern arbeitet, zu Körnern mit StandardgrĂ¶ĂŸe (3 mm) "gestanzt".
Dieser Schritt bestimmt das Ende des Prozesses und das Material wird dann verpackt und gelagert.

Das recycelte PVC wird in PlastiktĂŒten aus Polyethylen oder PapiertĂŒten von 25 kg verpackt.
Das so verarbeitete Material wird als recyceltes Weich-PVC verkauft.

In AbhÀngigkeit von ihren Eigenschaften kann das recycelte Material durch Einspritzen oder Extrudieren geformt werden, wobei als allgemeine Produkte Sohlen im Allgemeinen Griffe, SchlÀuche und dergleichen erhalten werden.

Recycling von PVC "starr"

Recyclingmaterial - PVC!: werden

Hart-PVC-RĂŒckstĂ€nde, die aus der Industrie stammen, werden in der Regel wiederaufbereitet.
Wenn sein Ursprung in selektiver Sammlung, Deponien und anderen Quellen liegt, sind sie hÀufig mit anderen Harzen kontaminiert.

Eines der schlimmsten Kontaminationsprobleme im Recyclingprozess sind die PVC- und PET-Harze.
Beide haben eine Dichte um 1,3 - 1,35 g / cm³ und sind daher mit der herkömmlichen Flotationsmethode nicht trennbar.

Wenn PET mit PVC kontaminiert ist, wird es wÀhrend der PET-Verarbeitung aufgrund der erforderlichen hohen Temperatur abgebaut.
Wenn PET das PVC jedoch verunreinigt, muss es durch Filtration aus dem Prozess entfernt werden, da es bei der Verarbeitungstemperatur des PVC nicht schmilzt.

Das Recycling von Hart-PVC ist sehr einfach, wenn der RĂŒckstand "sauber" ist, wodurch die Wasch- und Trocknungsschritte entfallen.
Gewöhnlich wird der RĂŒckstand gemahlen, wobei das erzeugte Pulver zurĂŒckgewonnen wird, das zusammen mit dem gemahlenen Material in den Prozess zurĂŒckkehrt.
Dieses Material wird je nach seiner Eigenschaft und / oder je nach dem, was hergestellt werden soll, in einen Trichter gegeben und ĂŒblicherweise direkt einem Extruder oder Injektor zugefĂŒhrt.

Trotz der bekannten thermischen Empfindlichkeit von Hart-PVC kann es wiederaufbereitet werden.
In einigen FĂ€llen ist es ratsam, der zu recycelnden Formulierung Stabilisatoren oder Schmiermittel zuzusetzen.
Der RĂŒckstand wird gemahlen, gewaschen und in einem Ă€hnlichen Verfahren wie Weich-PVC gewonnen.

Das recycelte Hart-PVC wurde unter anderem bei der Herstellung von elektrischen Leitungen und Rohren fĂŒr Niederdruck verwendet.
Die Herstellung von Rohren ist empfindlich gegenĂŒber Verunreinigungen mit Papier, Polystyrol und Polyethylen, die die physikalischen Eigenschaften der hergestellten Teile verĂ€ndern.

Video Redaktionelle: Recycling PVC (Vernie, France) - SUEZ

ï»ż
MenĂŒ