Die Online-Magazin „Ideen FĂŒr Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Solarenergie - Installation Und Wartung Von Photovoltaikanlagen!

Solarenergie - Installation und Wartung von Photovoltaikanlagen!

Vermeiden Sie das Abschatten von Modulen

Die Photovoltaikmodule sollten zu jeder Jahreszeit zwischen 2 Stunden nach Sonnenaufgang und 1 Stunde vor Sonnenuntergang an einem schattenfreien Ort aufgestellt werden.

Orte, an denen Vegetation sie beschatten kann und Objekte, die das Modul beschatten können, entfernt werden, sollten vermieden werden.

Achten Sie auf BÀume und GebÀude in der NÀhe.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Sonne das ganze Jahr ĂŒber ihren Standort Ă€ndert und die BĂ€ume wachsen.

Ein Schatten auf einem Teil des Moduls kann nicht nur die erzeugte Energiemenge ĂŒberproportional reduzieren, sondern auch einen gefĂ€hrlichen Hotspot im Modul verursachen.
Aus diesem Grund sollten Sie alle Arten von Schatten vermeiden.

Vermeiden Sie Schmutz auf den Modulen

Angesichts der abnehmenden Leistung der Module bei der Ablagerung von Staub und BlĂ€ttern sollten Orte in der NĂ€he von unbefestigten Straßen mit viel Fahrzeugverkehr oder BĂ€umen vermieden werden.

Eine weitere wichtige Schmutzquelle auf den Modulen sind Vogelkot, insbesondere wenn sie das zu landende Modul auswÀhlen.

Wenn es in der Region ĂŒblich ist, mĂŒssen einige Bodenschutzvorrichtungen bereitgestellt werden.

Wenn das Modul stark verschmutzt oder staubig ist, mĂŒssen die Module regelmĂ€ĂŸig gewaschen werden (in einem Moment ohne Sonneneinstrahlung, um das Glas nicht zu beschĂ€digen).

Position der Module in Bezug auf die Batterien

In Anbetracht der niedrigen Spannung des Systems und der relativ hohen elektrischen Ströme mĂŒssen die LĂ€ngen der elektrischen Kabel minimiert und geeignete Abschnitte verwendet werden, um die Verluste im System zu verringern.

Daher sollte das Modul so nah wie möglich an den Batterien und dem Lastregler platziert werden (maximale LÀnge der Kabelmodule - Lastregler - 7 m - siehe Tabelle der elektrischen Verkabelung).

Installieren der ModulunterstĂŒtzung

Die Module sind auf einem TrÀger aus feuerverzinktem Stahl oder Aluminium zu montieren, der an einer Stange befestigt wird.

Das Modul muss so installiert werden, dass die Zugangsmöglichkeiten fĂŒr Fremde und Tiere eingeschrĂ€nkt sind.
Mögliche EinbrĂŒche sollten so gering wie möglich gehalten werden.

Die Halterung sollte Edelstahlschrauben, Muttern und Unterlegscheiben sowie eine robuste Konstruktion aufweisen, die Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km / h standhÀlt.

Der Pfosten muss aus einem widerstandsfĂ€higen Material bestehen, das fĂŒr die fĂŒr das System vorgesehene lange Lebensdauer geeignet ist, mit versiegelten Enden, um den Zugang von Tieren und Insekten zu verhindern und TrĂ€nken zu vermeiden.

Die Stange muss senkrecht befestigt werden, um starken Winden, Tieren und der Reinigung der Module standzuhalten.

Steuerung und Neigung der Module

Es ist nicht ratsam, die Solarmodule horizontal oder mit einer Neigung von weniger als 10° zu installieren, da die Module durch Regenwasser, Vogellandung, Laubablagerung usw. entwĂ€ssert und gereinigt werden mĂŒssen. Dies könnte den Wirkungsgrad der Sonneneinstrahlung verringern.

Auf der sĂŒdlichen HemisphĂ€re sollten die Module auf den geografischen oder wahren Norden ausgerichtet sein, der sich geringfĂŒgig von dem vom Kompass angezeigten magnetischen Norden unterscheidet.
In Brasilien liegt der wahre Norden rechts vom magnetischen Norden.

Ein praktischer Weg besteht darin, den rechten Arm nach Osten und den linken nach Westen zu verlÀngern, und der wahre Norden wird sich in der Linie senkrecht zu den offenen Armen davor befinden.
Damit gelingt es ihm, im Laufe des Tages mehr Energie einzufangen.

Die höhere Neigung der Photovoltaikmodule nach Norden begĂŒnstigt die Energieerzeugung in den Wintermonaten (wenn die scheinbare Flugbahn der Sonne nach Norden ausgerichtet ist und in Bezug auf den Zenit niedriger ist und die Tage trockener und klarer sind), schadet aber die Energieerzeugung in den Sommermonaten (wenn die scheinbare Flugbahn der Sonne nĂ€her am Zenit liegt und die Tage wolkiger und regnerischer sind).

Aus diesem Grund ist der Neigungswinkel der Module (nach Norden) in Bezug auf die Horizontale eine Funktion des Breitengrads, der klimatischen Eigenschaften des Installationsgebiets und auch der saisonalen Eigenschaften des Stromverbrauchs.

Eine praktische Regel ist es, 5 bis 25 Grad mehr als den lokalen Breitengrad zu kippen, um die maximale Ausgangsleistung im kritischsten Monat zu priorisieren.

Mit anderen Worten, an einem Ort auf 32° sĂŒdlicher Breite sollte der Neigungswinkel zwischen 37 und 57° liegen.

Solarenergie - Installation und Wartung von Photovoltaikanlagen!: solarenergie

Erdung

Der Modulrahmen, die Struktur und der Metallpfosten mĂŒssen ordnungsgemĂ€ĂŸ geerdet und die Metallteile mit blankem Kupferdraht oder verzinktem Stahl elektrisch geerdet sein.

Installieren Sie eine Erdungsstange mit verzinktem Winkel, um die Erdung zu verbessern und direkte oder nahe Entladungen zu verhindern.
Die GehĂ€use der AusrĂŒstung und die Metallteile des TrĂ€gers mĂŒssen durch diese Stange geerdet werden.

Die Metallteile der Halterung und des Pfostens mĂŒssen elektrisch verbunden und mit einem verzinkten Stahlkabel mit einem Durchmesser von 6,4 mm mit dem Vorbau verbunden sein (lassen Sie die Verbindung zur ÜberprĂŒfung sichtbar).

Das GehÀuse des Wechselrichters und des Lastreglers muss ebenfalls an diese gemeinsame Masse angeschlossen werden.
Der Minuspol des Gleichstromkreises muss nicht geerdet werden.

Der Neutralleiter der Wechselstromverteilung ist am Ausgang des Wechselrichters zu erden.

In kleinen Systemen an Orten ohne stĂ€ndige Anwesenheit von Personen kann das System mit der eigenen UnterstĂŒtzung geerdet werden, ohne dass Leiter und StĂ€be benötigt werden.

Elektrische Verkabelung

Kabel fĂŒr Photovoltaikanlagen mĂŒssen fĂŒr einen maximalen Spannungsabfall von 2% zwischen den Modulen und der Steuerung ausgelegt sein.

In den Stromkreisen Regler-Batterie und Wechselrichter-Batterie darf der Spannungsabfall 1% nicht ĂŒberschreiten und der Leiter muss mindestens 125% des Nennkurzschlussstroms der PV-Module aushalten.
Konsultieren Sie dazu die Tabelle der maximalen Entfernung, die diesen Spannungsabfall nicht ĂŒberschreiten darf.

Der zu berĂŒcksichtigende Abstand ist die LĂ€nge des Leiterpaares zwischen den beiden zu verbindenden Punkten.

Verwenden Sie fĂŒr Wechselstromkreise eine MindeststĂ€rke von 2,5 mm2 am Wechselrichterausgang und 1,5 mm2 an den Lampenkreisen, Schaltern und Steckdosen.

Maximal zulÀssige Entfernung (m) Spannungsabfall - 2% - 12 VDC
Current (A)Kabelabschnitt (mm2)
2,5461016
11524356399
2712183150
358122133
44691625
53571317
62461014
7235912
8234811
9234710
1012467
1512245
20–1234
25–1133

WĂ€hrend der gesamten CC-Installation mĂŒssen die verwendeten Leiter die positiven und negativen PolaritĂ€ten eindeutig kennzeichnen.

Beachten Sie die Farbkonvention der Kabelisolation, dh rot (oder blau) fĂŒr den positiven (+) und schwarzen (oder braun oder weiß) Leiter fĂŒr den negativen (-) Leiter.

Alle Klemmen der Leiter mĂŒssen gekennzeichnet sein. Verwenden Sie im Wechselstromkreis unterschiedliche Farben fĂŒr die Phasen.

Die Befestigung der Leiter in den Batterien, dem Lastregler und dem Wechselrichter muss sorgfĂ€ltig durchgefĂŒhrt werden, um jeglichen Kontakt zu vermeiden.

Laden Sie die Controller-Installation

Beim Anschließen muss in der folgenden Reihenfolge vorgegangen werden:

Batterie, Module und Verbraucher.

Um es zu trennen, folgen Sie der umgekehrten Reihenfolge gemĂ€ĂŸ dem technischen Handbuch desselben.

ÜberprĂŒfen Sie den mit dem System gelieferten elektrischen Schaltplan.

Solarenergie - Installation und Wartung von Photovoltaikanlagen!: solarenergie

Installation und Wartung von Modulen:

Bewahren Sie die Module bis zum Zeitpunkt der Installation in den Kartons auf.

GlÀser können leicht zerbrechen und dort kann das Modul nicht verwendet werden.

Lassen Sie das Modul nicht fallen und belasten Sie es nicht.

Decken Sie das Modul wÀhrend der Installation ab, um die Gefahr elektrischer Spannungen an den Klemmen zu vermeiden.
Arbeiten Sie nicht mit den Modulen in Umgebungen mit atmosphÀrischer Entladung.

Auf dem Glas angesammelter Schmutz verringert die Leistung des Moduls und erzeugt Àhnliche Effekte wie die Schatten, insbesondere wenn sich der Schmutz in einem Bereich konzentriert.

Die Schwere des Problems hĂ€ngt von der OpazitĂ€t des RĂŒckstands ab.

Nur der Staub ist nicht sehr gefÀhrlich, da nur der Regen zur Reinigung ausreicht.

Wenn das Problem mit GeflĂŒgelkot sehr ernst ist, kann im oberen Teil der Module eine kleine elastische Antenne installiert werden, die die Vögel an der Landung hindert.

Schaltschrank

Wann immer möglich, sollte ein GehĂ€use an einem geschĂŒtzten Ort verwendet werden, an dem der Lastregler, der Wechselrichter, der Modul-Leistungsschalter und der Wechselrichter-Leistungsschalter (falls vorhanden) installiert werden sollten.

Es sollte so nah wie möglich an den Batterien und Modulen an der Wand oder auf einem Tisch installiert werden.

Es sollte fĂŒr den Benutzer zugĂ€nglich sein, dass beim Öffnen der TĂŒr die Lichtsignale der LEDs des Ladereglers angezeigt werden, die ĂŒber den Zustand des Systems und den Ladezustand der Batterien informieren, und dass Leistungsschalter zur Steuerung und zum Schutz der Anlage aktiviert werden können.

Es muss im Erdungssystem geerdet werden.

Batterien

Batterien sollten an einem geschĂŒtzten Ort in der NĂ€he des Schaltschranks (maximal 1,5 m) installiert werden.

Sie können in einem MetallgehÀuse neben dem Schaltschrank oder in einer Holz- oder Kunststoffbox oder in einem geeigneten Gestell eingebaut werden.

Die AnschlĂŒsse und alle Anzeigen fĂŒr die ElektrolytĂŒberwachung sollten zur ÜberprĂŒfung zugĂ€nglich sein.
Die Batteriemuttern und Unterlegscheiben sollten aus rostfreiem Stahl bestehen.
Elektrische AnschlĂŒsse sollten mit Antioxidanspaste oder Vaseline geschĂŒtzt werden.

Nehmen Sie bei Installationen mit mehreren Batterien die positive und die negative der anderen, um die Spannung und den Strom auszugleichen, denen sie den Batterien ausgesetzt sind.

Kontrolle und Schutz

In einigen FĂ€llen wird fĂŒr Stromkreise mit Photovoltaik-Controller-Controller-Wechselrichter empfohlen, verlustarme magnetische Niederspannungs-Leistungsschalter in geformten, unipolaren, Kurzschluss- und ÜberlastschutzkĂ€sten zu verwenden, die ordnungsgemĂ€ĂŸ dimensioniert sind.

Der Modulschutzschalter dient nur zur Steuerung wÀhrend der Wartung und muss einen höheren Strom als den Kurzschlussstrom der Module aufweisen und das von den Modulen kommende Kabel tragen können.

Der Unterbrecher zwischen der Steuerung und dem Wechselrichter muss einen höheren Strom als den Maximalstrom des Wechselrichters haben.

Leistungsschalter mĂŒssen immer eingeschaltet bleiben, mit Ausnahme des Wechselrichters, der ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum ohne Verwendung ausgeschaltet werden kann, um unnötige elektrische Verluste zu vermeiden.

Steckdosen und Schalter

GleichstromausgĂ€nge mĂŒssen 3-polig sein, um eine Verpolung zu vermeiden.

Der Wechselstrom muss dem nationalen Standard der GebĂ€udeausrĂŒstung entsprechen.

Beleuchtung

Hocheffiziente röhrenförmige Leuchtstofflampen, vorzugsweise 16 W oder 20 W Lamparas, Bipyne-Sockel und 1 kompakter PL-Typ mit 9 W oder 11 W, sollten mit zusÀtzlichem Tageslicht betrieben werden, das der Norm NBR 5115 entspricht

- Spezifikation der röhrenförmigen Leuchtstofflampe fĂŒr die Beleuchtung.

Die Leuchten mĂŒssen fĂŒr eine Lampe vorgesehen und innen mit reflektierendem Material und Außenfarbe beschichtet sein.
Die Leuchten sollten an Positionen installiert werden, die eine bessere Lichtverteilung in verschiedenen Umgebungen ermöglichen.
Die Leuchten sind in einer Höhe von ca. 2,60 m in der Dachauflage zu befestigen.
Das elektronische VorschaltgerÀt mit hohem Leistungsfaktor muss mit dem Wechselrichter kompatibel sein.

"Verwenden Sie keine herkömmlichen Reaktoren."

Zuhause

Photovoltaikanlagen sind sehr zuverlÀssig und wartungsarm.

Dies besteht hauptsĂ€chlich aus der regelmĂ€ĂŸigen Reinigung der Module und dem Austausch der Batterien.
Der Hersteller gibt eine Garantie von 20 Jahren, die Lebensdauer der Module aus kristallinem Silizium wird jedoch auf ĂŒber 25 Jahre geschĂ€tzt.

Video Redaktionelle: BENNING PV 1 - Photovoltaik-Installationstester (de)

ï»ż
MenĂŒ