Die Online-Magazin ‚ÄěIdeen F√ľr Ihr Zuhause‚Äú You Finden Ideen Und Originelle L√∂sungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Sifilis...

Sifilis...

Syphilis ist eine sexuell √ľbertragbare Krankheit, die durch das Bakterium Treponema pallidum verursacht wird.

Das Bakterium Treponema pallidum dringt durch die Schleimhäute (z. B. Scheide oder Mund) oder durch die Haut in den Körper ein.
Innerhalb weniger Stunden erreichen die Bakterien die benachbarten Lymphknoten und breiten sich dann √ľber das Blut im ganzen K√∂rper aus.

Syphilis kann den Fötus auch während der Schwangerschaft infizieren und Geburtsfehler und andere Probleme verursachen.

Die Zahl der Personen mit Syphilis erreichte w√§hrend des Zweiten Weltkriegs einen H√∂hepunkt und ging dann drastisch zur√ľck, bis die Raten in den 1960er Jahren wieder stiegen.
Während dieser Zeit trat eine große Anzahl von Syphilisfällen bei Homosexuellen auf.
Die Zahl der F√§lle blieb bis Mitte der 1980er Jahre relativ stabil, als aufgrund der AIDS-Epidemie und der daraus resultierenden Praxis des sicheren Sex die H√§ufigkeit von Syphilis bei Homosexuellen zur√ľckging.

Infolgedessen nahm die Gesamtzahl der Personen mit Syphilis ab.
Diese Verringerung ging jedoch mit einem raschen Anstieg neuer Fälle von Syphilis bei Crackkonsumenten (einem Kokain-Derivat) einher, vor allem bei Frauen und ihren neugeborenen Kindern.

K√ľrzlich haben Syphilis-Bek√§mpfungsprogramme ihre H√§ufigkeit in den meisten Regionen der Vereinigten Staaten erneut verringert.

Eine Person, die von Syphilis geheilt wurde, wird nicht immun und kann erneut infiziert werden.

Symptome der Syphilis

Die Symptome der Syphilis beginnen gewöhnlich 1 bis 13 Wochen nach der Infektion. Der Durchschnitt liegt bei 3 bis 4 Wochen.

Die durch Trponema pallidum verursachte Infektion verläuft in mehreren Stadien: primär, sekundär, latent und tertiär.

Die Infektion kann viele Jahre andauern, und es kommt selten vor, dass sie zu Herzverletzungen, Hirnsch√§den oder zum Tod f√ľhrt.

Stadien der Krankheit

Primärstufe

Im Primärstadium tritt eine schmerzlose Läsion oder ein Ulkus (Krebs) an der Infektionsstelle auf, häufig im Penis, in der Vulva oder in der Vagina.

Krebs kann auch in Anus, Rektum, Lippen, Zunge, Rachen, Gebärmutterhals, Fingern oder selten in anderen Körperteilen auftreten.

Normalerweise hat das Individuum nur ein Geschw√ľr, aber gelegentlich k√∂nnen mehrere Geschw√ľre vorliegen.
Der Krebs beginnt als kleiner erh√∂hter roter Bereich, der sich schnell in ein Geschw√ľr (offene Wunde) verwandelt, aber schmerzfrei bleibt.

Das Geschw√ľr blutet nicht, aber wenn es eingerieben wird, tritt eine hochinfekti√∂se klare Fl√ľssigkeit aus.
Die nahe gelegenen Lymphknoten nehmen normalerweise an Volumen zu, sind aber auch schmerzfrei.
Weil das Geschw√ľr so wenige Symptome verursacht, wird es oft √ľbersehen.

Ungef√§hr 50% der mit Syphilis infizierten Frauen und ein Drittel der infizierten M√§nner sind sich des Geschw√ľrs nicht bewusst.
Normalerweise heilt das Geschw√ľr in 3 bis 12 Wochen und die Person scheint vollkommen gesund zu sein.

Sekundarstufe von Sifilis

Das Sekundärstadium beginnt normalerweise mit einem Ausschlag, der normalerweise 6 bis 12 Wochen nach der Infektion auftritt.

Zu diesem Zeitpunkt haben ungefähr 25% der infizierten Personen noch ein Ulkus in der Heilungsphase.
Der Ausschlag kann von kurzer Dauer sein oder monatelang anhalten. Selbst wenn die Person nicht behandelt wird, verschwindet der Ausschlag normalerweise.
Neue Eruptionen können jedoch Wochen oder Monate später auftreten.

Im Sekund√§rstadium treten h√§ufig Mundgeschw√ľre auf, von denen mehr als 80% der Patienten betroffen sind.

Ungef√§hr 50% der Personen haben vergr√∂√üerte Lymphknoten im ganzen K√∂rper und ungef√§hr 10% von ihnen haben eine Augenentz√ľndung. Normalerweise f√ľhrt eine Augenentz√ľndung nicht zu Symptomen, obwohl der Sehnerv gelegentlich ein √Ėdem aufweist, das zu Sehst√∂rungen f√ľhren kann. Ungef√§hr 10% der Personen haben eine Entz√ľndung extrem schmerzhafter Knochen und Gelenke.

Eine Nierenentz√ľndung kann den Eiwei√üverlust im Urin f√∂rdern.
Gelbsucht kann als Folge einer Entz√ľndung der Leber auftreten.
Eine kleine Anzahl von Patienten entwickelt eine akute syphilitische Meningitis (Entz√ľndung der Hirnhaut), die Kopfschmerzen, steifen Nacken und manchmal Taubheit verursacht.

Flache Kondylome (erhabene Bereiche) können sich dort bilden, wo sich die Haut mit der Schleimhaut verbindet (z. B. die inneren Ränder der Lippen und der Vulva) und in den feuchten Bereichen der Haut.
Diese extrem infektiösen Bereiche können abgeflacht sein und eine dunkelrosa oder graue Farbe haben.
Oft fällt ein Haar in Strähnen und hinterlässt auf der Kopfhaut ein "mottenfressendes" Aussehen.

Andere Symptome sind allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit, √úbelkeit, M√ľdigkeit, Fieber und An√§mie.

Video Redaktionelle: Sífilis (primária, secundária e terciária) - Conceitos, diagnóstico e tratamento - SanarFlix

ÔĽŅ