Die Online-Magazin „Ideen FĂŒr Ihr Zuhause“ You Finden Ideen Und Originelle Lösungen, Projektplanung Und Gestaltung Ihres Hauses Innen

Was Tun, Wenn Baby Erstickt?

Was tun, wenn Baby erstickt?

Eine der schlimmsten Situationen, die Eltern, insbesondere Ersteltern, widerfahren, ist das Ersticken des Babys. In diesen Zeiten geraten wir normalerweise in Panik und wissen nicht, was wir tun sollen.

Immerhin ist Ersticken oder Verstopfen der Atemwege die hÀufigste Todesursache bei SÀuglingen in den ersten Lebensjahren.

Bis zum Alter von 4 Jahren können wir davon ausgehen, dass sie sich in einem Stadium der Entdeckung der Welt befinden und verwenden dabei die Sinne, um diese AktivitĂ€t durchzufĂŒhren.

Im Folgenden finden Sie einige Tipps, wie Sie verhindern können, dass Ihr Baby verschluckt oder verschluckt wird, und wie Sie damit umgehen.

Was tun, wenn Baby erstickt?

Die allgemeine Regel fĂŒr das WĂŒrgen von Babys ist, ihn in einer geraden Position auf den Schoß zu legen und ihn auf den RĂŒcken zu klopfen, so dass das Essen oder die FlĂŒssigkeit direkt durch den Hals oder durch den Mund herausfließt.

Wenn dies jedoch nicht funktioniert, gibt es eine sehr nĂŒtzliche Technik: das Heimlich-Manöver.

Das Heimlich-Manöver ist eine Erste-Hilfe-Technik zur Erstickung, die angewendet werden sollte, wenn der Patient erstickt ist, um die Luftröhre zu verstopfen und damit Luft in die Lunge gelangen zu lassen.

FĂŒhren Sie die folgenden Schritte aus, um mit Babys zu rennen:

  • Schritt 1: Nehmen Sie das Baby in den Arm und drehen Sie es mit dem Bauch nach unten.
  • Schritt 2: Legen Sie eine Hand ungefĂ€hr in der NĂ€he des Kinns des Babys unter den Nacken und lassen Sie es leicht nach unten abfallen.
  • Schritt 3: Schlagen Sie auf den Bereich der Lunge, damit das Baby ausspuckt, was es blockiert.

heimlich

Heimlich Manöver

Tipps zur Verhinderung von Erstickungsgefahr

Wenn Sie das Essen fĂŒr das Kind zubereiten, bereiten Sie es in kleinen StĂŒcken zu. Sie wird nicht nur besser kauen können, sondern auch weniger wĂŒrgen, da kleine StĂŒcke leichter zu schlucken sind.

Wenn die Erstickungsgefahr trotzdem auftritt, kann sich ein kleines StĂŒck leichter lösen.

Baby isst Wassermelone

Seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie FrĂŒchte mit vielen Samen anbieten, z. B. Wassermelone, Maracuja oder Granatapfel. Wenn möglich, trennen und servieren Sie die FrĂŒchte ohne Steine.

Nahrungsmittel wie Mais oder Popcorn selbst sollten nur gegeben werden, wenn das Kind bereits gut zu kauen weiß.

Ziehen Sie vor dem Zubettgehen eine feste Matratze vor und legen Sie das Baby mit dem Bauch nach oben, wobei sich die Decke auf Brusthöhe befindet und mit den Armen nach außen an der Matratze befestigt ist.

Die Matratze sollte ausgepackt und am Kinderbett befestigt werden (mit maximal zwei Fingern zwischen Matratze und Kinderbett).

Seien Sie immer noch in Bezug auf die Matratze sehr vorsichtig bei der Auswahl, wann Sie kaufen. Suchen Sie nach Personen mit Inmetro-Zertifikat und achten Sie auf die Schutzgitter der Ladestation, die 6 cm voneinander entfernt sein sollten.

Entfernen Sie vor dem Schlafengehen alle GegenstÀnde aus dem Kinderbett, z. B. Spielzeug, Kissen und weiche GegenstÀnde. Dies verringert die Erstickungsgefahr.

Kaufen Sie immer Spielzeug, das dem Alter des Kindes und auch dem GĂŒtesiegel von Inmetro entspricht. Entfernen Sie beim Spielen alle GegenstĂ€nde, die die Gesundheit des Kindes gefĂ€hrden könnten, wie Knöpfe, Halsketten, SchlĂŒsselanhĂ€nger, SchlĂŒssel usw.

Um festzustellen, ob diese Spielzeuge kein Risiko fĂŒr das Kind darstellen, verwenden Sie eine Plastikfolienverpackung als Referenz, da sie einen Durchmesser (3 cm) in der NĂ€he des Halses des Kindes hat und das Kind auf sehr visuelle Weise auf das Risiko aufmerksam machen kann.

Und last but not least, wenn es um den Kauf von VorhĂ€ngen geht, ziehen Sie diejenigen ohne Seil vor, damit die Kinder nicht die Gefahr laufen, erwĂŒrgt zu werden.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es wichtig ist, den Kinderarzt zu konsultieren, um mögliche schwerwiegendere ZustĂ€nde zu untersuchen, die das Aufstoßen verursachen, wenn die Baby-Drosseln bei Nahrungsmitteln und GetrĂ€nken sehr hĂ€ufig auftreten.

Video Redaktionelle: Erste Hilfe bei Kleinkindern und SĂ€uglingen: Ersticken

ï»ż
MenĂŒ